Jetzt kostenlos anmelden

Taara, eine der einflussreichsten Frau des Lifetsyles im ASN

SDC ASN Lifestyle Magazin Taara Rose Pausenloser Sex Spirituelle Schlampe Einflussreiche Swinger
SDC ASN Lifestyle Magazin Taara Rose Pausenloser Sex Spirituelle Schlampe Einflussreiche Swinger
Lernen Sie die sexuell gestärkte Frau hinter Sex Uninterrupted ( Pausenloser Sex) und Spiritual Slut (spirituelle Schlampe) kennen, die anderen hilft, ihre innere erotische Göttin zu erwecken

Taara ist eine der einflussreichsten Frauen des Lifestyles im ASN Lifestyle Magazine . Alle Frauen in dieser Serie wurden von der Swinger-Community und ASN-Lesern ausgewählt. Lernen Sie diese Frauen kennen: Wer sie sind und wie sie als Führungspersönlichkeiten, Einflussnehmer und Mitwirkende in der Lifestyle-Community anerkannt werden.


Über Taara


SDC ASN Lifestyle Magazin Taara Rose Sex Ununterbrochene Spirituelle Schlampe Einflussreiche Swingerinnen

Als junger Teenager blätterte ich in erotischen Zeitschriften, schaute mir sexy Filme und Videos an und betrachtete die schönen Frauen, die mich verführten und etwas Erotisches in mir auslösten. Ich fand Sexualität eine schöne Sache und suchte nach mehr Informationen. Ich fand die Freude am Sex im Schrank meiner Eltern versteckt und schaute mir dieses Buch regelmäßig. Für mich war es eine wunderschöne Erkundung des Körpers des anderen. Auf jeder Seite wurde die wahre Liebe, das Verständnis und die Wertschätzung für einander dargestellt, und ich wartete gespannt auf den Tag, an dem ich jemanden zum Erkunden finden würde. Ich wusste wenig über die Auswirkungen, die es mit sich brachte, im Alltag eine sexualisierte Frau zu sein.

Ich stellte fest, daß die Gesellschaft eine Frau, die sexuell aufmerksam und offen war, schnell verurteilte und Männer sie schnell benutzten. Ich stopfte meine Wünsche weg und entschied, daß es das Beste war, sie nicht zu teilen - ich wollte nicht als die Schlampe, Hure oder andere beleidigende Namen bekannt sein, die sexuell befreiten Frauen gegeben wurden. Im Laufe der Zeit, als ich mir die Ganzheit von MIR verweigerte, war es nicht einfach damit umzugehen. Ich traf Entscheidungen für mich selbst, die mit den Meinungen aller anderen von mir übereinstimmten, und lehnte ab, was ich wollte.

Als ich ledig wurde, stellte ich fest, daß ich für meine Sexualität und meine Wünsche verantwortlich war. Langsam wurde ich mir selbst gegenüber ehrlicher und ehrlicher, darüber was ich erleben wollte. Jetzt hatte ich die Gelegenheit, mein sexuelles Selbstvertrauen wieder aufzubauen. Ich habe Informationen über offene nicht-monogame Beziehungen gesucht. Ich habe mit Frauen experimentiert, ich habe mit feiem Sex experimentiert ... und ich habe gelernt, daß es in Ordnung ist. Ich war ehrlich zu mir selbst, was ich erleben wollte. Ich wurde mir meiner Grenzen bewusst und stellte sicher, daß ich sie mitteilte. Ich ging auf Nummer sicher und hatte das Gefühl, daß es wirklich niemanden etwas angeht, was meine sexuelle Seite tat, außer mich. Früher habe ich mich für meine Sexualität geschämt, aber im Laufe der Zeit habe ich gelernt, daß man es einfach ausleben muss - was man ist. Wenn Sie loslassen, wer Sie sind, akzeptieren Sie, wer Sie sind, und diese Schande, die Sie zuvor verspürt haben, verliert ihre Kraft und Stärke.

Während meiner sexuellen Revolution lernte ich meinen Partner James kennen, der eine ähnliche Veränderung wie ich zu erleben schien. Wir haben die Entscheidung getroffen, daß wir nicht der gesellschaftlichen „Norm“ entsprechen wollen, wenn es um Beziehungen, Sex und Dating geht. Wir wollten die Dinge öffnen ... also taten wir es! Wir verfolgten einen einvernehmlichen nicht-monogamen Ansatz, als es um unsere Beziehung ging, und entdeckten seit 2012 gemeinsam den einvernehmlichen nicht-monogamen Lebensstil.

Als wir das Leben in der Nicht-Monogamie erlebten, beschlossen wir, das, was wir gelernt hatten, in einem Blog mit dem Titel „Sex Uninterrupted“ zu teilen. Sex Uninterrupted ist jetzt eine Organisation, die sich der sexpositiven Bewegung im Umfeld der einvernehmlichen Nicht-Monogamie widmet. Mit meinem Partner konzentrieren wir uns darauf, diejenigen aufzuklären, die einen sexuell positiven / offenen Lebensstil führen möchten, und Paaren und Singles zu helfen, die an der Erforschung ihrer Sexualität interessiert sind und mehr über die nicht-monogame Bewegung erfahren möchten. Wir nehmen unsere Rolle als Lifestyle-Pädagogen ernst und veranstalten wöchentlich eine Radiosendung, bieten privates Coaching an, verfassen einen Blog mit Informationen, tauschen Club- und Produktbewertungen aus und nehmen an einer Vielzahl von Veranstaltungen teil. Wir reisen rund um den Globus, um mehr über die Nicht-Monogamie-Community zu erfahren und zu teilen. Unser übergeordnetes Ziel ist es, einen sicheren und vernünftigen Raum für Menschen zu schaffen, in dem sie mehr über ihre Sexualität erfahren und ihre eigenen Beziehungen aufbauen können.


Was ist Ihrer Meinung nach die größte Herausforderung, vom monogamen Paar zum swingenden Paar zu werden?


Wir haben diesen „Sprung“ nicht als Paar gemacht - wir begannen von Beginn unserer Beziehung an nicht monogam. Die größte Herausforderung, der ich mich während dieses Übergangs gegenübersah, bestand hauptsächlich darin, daß ich losließ, was ich für eine Beziehung halten musste. In früheren Beziehungen wurde mir durch Medien und einflussreiche Erwachsene beigebracht, daß mein Partner, um sich geliebt und sicher zu fühlen, mich beinahe „besitzen“ möchte - dh eifersüchtig auf mich sein, nah dran bleiben und wütend werden durfte, wenn Leute Interesse an mir zeigten. Dies erlaubte mir, viele kontrollierende Männer in mein Leben zu locken. Das Lösen dieser und anderer Stigmen im Zusammenhang mit „normalen Beziehungen“ gab mir die Freiheit, mich zu entspannen und authentischer zu leben, ohne befürchten zu müssen, wie mein Partner reagieren würde.


Was ist die häufigste Frage, die Sie von Menschen erhalten, wenn sie Sie nach Ihren persönlichen Praktiken innerhalb des Lifestyles fragen? Was ist deine Antwort?


Die Frage, die ich am häufigsten von Menschen höre, lautet: „Also, ist das nicht jetzt Ihr Job? Darfst du überhaupt Spaß haben? “Und die Antwort lautet: Hölle, ja, das ist mein Job, und ich bin so dankbar dafür! Ich kann Menschen helfen, ihre Wahrheit zu finden und ihre Sexualität zu erforschen. Ich habe so tolle Treffen mit so vielen Menschen aus der ganzen Welt in nicht monogamen Beziehungen. Ich würde es nicht ändern!


Welchen Rat haben Sie für Frauen, die gerade ihre Zehen in den Lifestyle eintauchen?


Sei ehrlich. Zuerst für Sie, dann für Ihren Partner und Ihre Beziehung, drittens für Ihre Gemeinde und die Menschen um Sie herum.


Was war der beste Rat, den Sie erhalten haben, als Sie zum ersten Mal in den Lifestyle eingetreten sind?


Ich kenne wirklich nicht viele Leute, die uns unter ihre Fittiche genommen haben! Wir fummelten so ziemlich herum, bis wir es herausfanden. Es gab ein Paar, mit dem wir ein paar Mal gespielt haben, als wir angefangen haben, und ich erinnere mich, daß sie gesagt hat, wir müssten zu einigen Events in die USA, weil sie größer waren. Es hat ein paar Jahre gedauert, bis wir ihrem Rat gefolgt sind, und jetzt lieben wir es, zu den Events zu reisen!


Wie hat der Lifestyle Ihr Leben verbessert?


Es ist ein Geschenk, eine Gemeinschaft zu finden, in der ich frei bin, nur ICH zu sein! Oft war ich die Schlampe und wurde dafür verurteilt. Ich bin sehr empfindlich, und ich würde alles fühlen - es tat mir weh. Ich wurde unsicher in Bezug auf mich selbst, meinen Körper und meine Sexualität. In einer Gemeinschaft zu sein, in der meine Verspieltheit gefeiert wird, ist wirklich ein Geschenk.


Was reizt Sie als einflussreiche Frau im Lifestyle oder macht Sie zu einer Führungspersönlichkeit?


Fazit: Ich möchte nie, daß sich jemand verurteilt, beschämt fühlt oder fürchtet, für das, was er ist. Ich drücke dies mit Liebe in allen Botschaften aus, die ich auf unseren Plattformen teile, sei es in der Radiosendung, in den sozialen Medien, in unseren Seminaren, bei unseren Beratungen oder auf unserer Website. Akzeptanz ist zusammen mit Liebe das, worauf Menschen programmiert sind. Meine Bequemlichkeit mit wem auch immer Sie zusammen sind, hat Menschen geholfen, auf mich zuzugehen und sich als Gegenleistung authentisch zu öffnen. Ich höre oft: „Wow, ich habe das noch nie zuvor laut gesagt ...“ und „Ich habe das noch nie zuvor teilen können ...“ Ich genieße es, das von meinen Kunden und denen zu bekommen, mit denen ich rede.


Inwiefern konnten Sie entweder diejenigen im Lifestyle weiterhelfen oder denjenigen, die in den Lifestyle einsteigen möchten?


SDC ASN Lifestyle Magazin Taara Rose Sex Ununterbrochene Spirituelle Schlampe Einflussreiche Swingerinnen

Ich fühle mich authentisch und das Teilen meines nicht monogamen Lebens mit James hat so viele Menschen dazu inspiriert, zumindest den Gedanken zu berücksichtigen, daß Beziehungen nicht das sein müssen, was ihnen beigebracht wurde. Die Aussaat der Nicht-Monogamie ist der Anfang! Unsere SexUninterrupted.com-Plattform soll diejenigen unterstützen, die durch Nicht-Monogamie navigieren. In unserer Rubrik Weitere Informationen tauschen wir Informationen über unsere Radiosendung und Medien wie Videos und Artikel aus, listen andere sexuell positive Ressourcen auf und stellen Menschen der Community vor. Get Support wurde erstellt, um diejenigen zu unterstützen, die nach etwas mehr Hilfe suchen. James und ich bieten beide Einzelunterricht für Paare und Einzelpersonen an und haben vielen Menschen dabei geholfen, persönliche Fragen und Blockaden zu klären. Schließlich wird unser Abschnitt " Spaß haben" monatlich mit von uns recherchierten Veranstaltungen und Reisezielen aktualisiert. Wir ermutigen und wünschen Paaren und Einzelpersonen eine gesunde Balance zwischen Wachstum und Spaß im Lifestyle - darum geht es im Leben!


Was ist die häufigste Fehleinschätzung, die die breite Öffentlichkeit in Bezug auf Frauen im Lifestyle hat?


Ein großer Irrtum, den ich höre, ist: „Sie tut es für ihren Ehemann / Partner.“ Was viele Leute nicht merken, ist, wie EMPOWERING dieser Lifestyle für Frauen ist! Oftmals stammen viele Frauen im Lifestyle bereits aus Ländern mit unterdrückter Sexualität - sei es aus der Religion, Erziehung oder einem sexuellen Trauma. Viele Frauen brechen ihre eigenen Barrieren ab und tun dies für sich selbst - nicht für ihre Partner.


Wie würden Sie die sexuelle Entwicklung von Ihnen und anderen Frauen im Lifestyle beschreiben?


Jede Frau erlebt das anders. Oft werden Auslöser und Probleme in Bereichen angesprochen, die mehr Arbeit oder Wachstum erfordern. Für mich zeigte es mir, wo ich meine Kommunikationsfähigkeiten verbessern musste. Ich wurde oft still gemacht und hatte Schwierigkeiten, meine Gefühle mit Partnern auszudrücken, was dazu führte, dass ich Dinge tat, mit denen ich nicht zu 100% einverstanden war. Um ehrlich zu sein, wusste ich nicht einmal, was ich sexuell wollte, weil ich zuvor nur das getan hatte, was meine Partner wollten, um Konflikte zu vermeiden. AKA: MENSCHEN-GENIESSER! Ich entschied mich für Therapie und Neuprogrammierung, um mich in eine gesunde Denkweise für Nicht-Monogamie zu versetzen. Nicht jede Frau muss die umfangreichen Wege durchgehen, die ich tat, aber ich wählte diese. Wir alle haben unsere eigene Geschichte und unsere eigene Art der Heilung von den Traumata und Programmen, denen wir im Laufe unseres Lebens begegnet sind. Das Werkzeug, das wir alle besitzen, ist jedoch unser Bewusstsein, und was wir damit tun, ist unsere Wahl. In meinem Programm „Spirituelle Schlampe“ unterstütze ich Frauen beim Verständnis dieses Bewusstseins und versorge sie mit Werkzeugen, um es zu erforschen und auszudrücken. Dein Bewusstsein kann dir so viel über deine Sexualität, deine Seele und dich selbst zeigen!


Als Ihre Familie und Freunde es herausbekommen haben, wie war das und wie fühlen Sie sich jetzt?


Ich habe mich vor fast eineinhalb Jahren entschlossen, meine Beziehung mit meinen Eltern zu teilen. es war so lohnend! Auf jeden Fall nicht einfach, aber es war sicherlich erfüllend. Sie sind ziemlich altmodisch im Beziehungsbereich und fortschrittlich in anderen Bereichen, daher war es schwierig, die richtigen Worte zu finden, aber als ich das tat, fühlte ich eine enorme Erleichterung. Ich konnte ihnen sagen, wohin ich meine letzte Reise gemacht hatte, welche Arbeit ich machte und daß es eine Entscheidung war, die ich mit meinem Partner für unsere Beziehung getroffen hatte.

James und ich haben diese Entscheidung beide getroffen, nachdem wir ein Paar in unserer Lifestyle-Community verloren hatten. Ihre Familie wusste es nicht und fand es schließlich heraus. Wir wollten, dass unsere Familie weiß, warum wir diese Entscheidung für uns getroffen haben und was dies für uns bedeutet. Am Ende waren wir froh, dass wir die Wahl getroffen haben, und wenn überhaupt, hat es uns unseren Familien näher gebracht (sie haben aufgehört zu fragen, was wir an jedem Wochenende vorhatten, LOL!).


Wenn Sie nicht bisexuell sind, haben Sie das Gefühl, dass Sie ein negatives Stigma haben und warum? Was könnte dies für andere ändern, die sich weiterentwickeln?


Ich habe zwei enge Freundinnen im Lifestyle, die sich nicht als bisexuell identifizieren - und ich bin damit vollkommen einverstanden! Ich denke oft, das ist eine Erwartung, die die Leute haben, wenn sie anfangen sich zu erforschen; Wenn Sie sich jedoch erst einmal geerdet haben und mehr über die Community erfahren, werden Sie verstehen, dass der Lifestyle wahrscheinlich die am wenigsten wertenden Personen hat.

Es ist heuchlerisch und bedauerlich, wenn Sie Diskriminierung im Lifestyle erleben. Wenn Sie sich selbst und anderen gegenüber ehrlich sind, werden Sie von Menschen umgeben sein, die Sie so akzeptieren!


Wenn Kommunikation in einer Beziehung der Schlüssel zum Erfolg ist, welchen Rat haben Sie, wenn Frauen das Thema des Einstiegs in den Lifestyle ansprechen, ohne daß ihr Partner das Gefühl hat, daß sie einfach nur „rumschlafen“ wollen?


Der Lifestyle ist kein Ort, an dem Menschen sein sollten, um ihre Beziehung zu fixieren. Wenn dies die Idee ist, die einen zum Lifestyle bringt, wäre mein Vorschlag, einen Therapeuten zu suchen, um die Gründe zu klären, warum Sie "herumschlafen" müssen oder warum Sie der Meinung sind, daß Ihr Partner "nicht genug" ist. Annäherung an den Lifestyle mit einer gesunden Denkweise hilft dabei, andere und sich selbst sicher, gesund und einvernehmlich fühlen zu lassen.

 

BILDNACHWEIS

Happy Eyes Photography von Suzanne: Fotos und Schnitt

Urvashi's Eye Photography: Fotos und Bearbeitung

D / Alyx Fotografie von Donn Alyx Horbach: Fotos


Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Oktober-Ausgabe 2019 des ASN Lifestyle Magazine .


ASN Entertainment, LLC

Das ASN Lifestyle Magazine ist DIE EINZIGE Publikation dieser Art, die den gesamten Lifestyle umfasst. Wir sammeln in jeder Ausgabe die Besten der Besten, das Who is Who. Unsere Inhalte stammen von durchschnittlichen Swingern, Fachleuten und Doktoranden! Unser Magazin bietet Ansichten aus jeder Dimension und wir sind stolz darauf, lustige, sexy Einstellungen, Ereignisse und Ressourcen bereitzustellen. Immerhin dreht sich alles um den Lifestyle.
ZEIG MEHR ...
0 Kommentare
  • Anonym