Mangel an Schamhaaren könnte ein Risiko verbergen
Maddy V     
Die Forscher führten eine Wahrscheinlichkeitsbefragung von 7.580 US-Bürgern im Alter von 18 bis 65 Jahren in Bezug auf festgestellte selbstberichtete Schamhaarpflegepraktiken , sexuelles Verhalten und STI-Verlauf durch. Sie definierten extreme Pflege als die Entfernung aller Schamhaare mehr als 11 Mal pro Jahr und eine tägliche/wöchentliche Trimmung als Hochfrequenzpflege.

Die Forscher führten eine Wahrscheinlichkeitsbefragung von 7.580 US-Bürgern im Alter von 18 bis 65 Jahren in Bezug auf festgestellte selbstberichtete Schamhaarpflegepraktiken, sexuelles Verhalten und STI-Verlauf durch. Sie definierten extreme Pflege als die Entfernung aller Schamhaare mehr als 11 Mal pro Jahr und eine tägliche/wöchentliche Trimmung als Hochfrequenzpflege.


Die Ergebnisse


  • Menschen mit "extremen" Rasiergewohnheiten haben bereits ein drei- bis viermal höheres Risiko, an STI zu erkranken, insbesondere an einer Haut-zu-Haut-Infektion wie Herpes oder Human Papilloma Virus (HPV).
  • 74% gaben an, ihre Schambehaarung zu pflegen: 66% der Männer und 84% der Frauen.
  • Mehr als 20% der Groomers definierten ihre Gewohnheiten als "Hochfrequenz"-Grooming.
  • 17% wurden als "extreme" Groomers beschrieben.
  • 13% gaben zu, mindestens eine STI gehabt zu haben.
  • Unter einer repräsentativen Stichprobe von US-Bewohnern war Schamhaarpflege positiv mit der selbst berichteten STI-Geschichte verbunden. Es bedarf weiterer Forschung, um einen Einblick in STI-Risikominderungsstrategien zu erhalten.
  • Es schien keinen Unterschied in der Art der Rasur zu geben: elektrisch oder manuell.

Es gibt jedoch einen großen Vorteil, wenn du keine Schamhaare hast: Du bist besser gegen Filzläuse geschützt. Diese lieben eine haarige Umgebung. Auch für manche Leute kein Haar sieht und fühlt sich sauberer an.


Warum gibt es ein erhöhtes Risiko?


Rasieren, Wachsen und Schneiden können kleine Mikrorisse und kleine Schnitte in der Haut hinterlassen, die eine fruchtbare Brutstätte für Krankheiten bilden. Auch schienen Leute, die ihre privaten Teile rasieren, sexuell aktiver zu sein als die Nicht-Rasierer. Finde Freunde auf SDC




Persönliche Pflegegewohnheiten können deine sexuelle Gesundheit beeinflussen.

Maddy V

Niederländischer Journalist und Redakteur. Spezialisiert auf das Schreiben von Artikeln über Sex, Gesundheit und Beziehungen.
ZEIG MEHR ...
0 Kommentare
  • Anonym