Jetzt kostenlos anmelden

Unseren inneren Exhibitionisten entdecken

SDC-Mitglied Geschichte Swinger Sex Orgy Club London Exhibitionisten
SDC-Mitglied Geschichte Swinger Sex Orgy Club London Exhibitionisten
Dieses Paar hatte einen ziemlich rassigen, aufschlussreichen Abend in einem Londoner Club!

Unsere erste Fickparty! Es war Freitag, der 27. Juli 2018, der bisher heißeste Tag in Großbritannien in diesem Jahr (aus mehr Gründen als nur wegen des Wetters), und ich wurde an diesem Tag 36 Jahre alt. Meine wunderschöne Freundin Gina hatte mich für diesen Tag nach London gebracht, um touristische Dinge zu erledigen, wie zum Beispiel die London Dungeons zu besuchen, in eine Speakeasy-Bar zu gehen usw. Trotzdem war es wirklich der Abend, auf den ich mich am meisten gefreut hatte. Sie hatte mir zwei Wochen zuvor gesagt, daß mein Überraschungsgeschenk zum Geburtstag eine sexuelle Erfahrung sein würde, die ich nicht vergessen würde… Und sie hatte Recht!


Londons Le Boudoir


Sie hatte uns Tickets für einen Sexclub in London namens "Le Boudoir" besorgt, und ich war sehr aufgeregt, dies mit dem Mädchen zu erleben, das mir geholfen hat, aus meiner sexuellen Hülle herauszukommen. Wir waren ungefähr zwei Minuten zu Fuß vom Veranstaltungsort entfernt in der 21. Etage eines nahe gelegenen Hotels, und wir konnten verschiedene andere Apartments mit Partys aus der unglaublichen Aussicht aus unseren Fenstern sehen. Als wir uns fertig machten, wurden wir aufgeregt und nervös über das, was vor uns lag. Wir verließen die Wohnung und gingen zum Aufzug. Gina trug ein schulterfreies schwarzes Kleid, High Heels, besonders gekräuselte Haare und ihre Augen sahen größer und schöner aus, als ich es seit einiger Zeit gesehen hatte. Sie sah unglaublich edel und sexy aus. Ich trug ein Hemd mit Manschettenknöpfen, schicken braunen Schuhen und einer blauen Anzughose. Wir sahen beide so aus, als würden wir eher zu einer Hochzeitsfeier als zu einem Sexclub gehen!

Wir machten uns auf den Weg vor das Hotel und der kurze Weg zum Veranstaltungsort dauerte nicht lange. Das Äußere war sehr diskret und wir waren überrascht, wie normal es aussah ... Wir klingelten und ein paar Sekunden später summte die Tür und wir stießen sie auf. Als sich die Tür öffnete, konnten wir erotische Fotos und Bilder an der Wand und eine Rezeption um die Ecke sehen. Als wir unsere Eintrittsgelder bezahlten, gaben uns die schönen Mädchen hinter dem Schreibtisch eine kurze Beschreibung, wo sich alles im Club befindet und was nicht. Damit drehten wir uns um und stießen die Doppeltür gegenüber dem Schreibtisch auf, als die Mädchen sagten: „Viel Spaß.“


Den Club erkunden


Als wir durch die Haupttüren zum Club gingen, konnten wir links und rechts einen Sitzbereich sehen, und weiter hinten befanden sich mehr Sitzgelegenheiten, Stehtische, eine Tanzfläche mit einer Stripper-Stange und eine Bar ganz hinten rechts mit Kühlschränken zur Aufbewahrung Ihres Alkohols. Es fühlte sich anfangs ein bisschen einschüchternd an, als wir gingen. Es waren nur wenige Leute da, die über die verschiedenen Sitzbereiche verteilt waren. Die Mehrheit waren Männer, aber wir haben alle Augen auf uns gespürt, als sie uns überprüft haben. Na ja, Gina jedenfalls, aber das hat uns nicht aufhalten lassen. Wir machten uns auf den Weg zu den Kühlschränken, luden etwas aus, das für fünf Personen  trinken zu sein schien, geschweige denn nur für uns zwei, und gingen dann zu den Schließfächern, um unsere Taschen und Telefone wegzuräumen. Da dies kein normaler Club ist, waren keine Kameras oder Telefone erlaubt und Sie mussten Ihren eigenen Alkohol mitbringen, obwohl Wasser und alkoholfreie Getränke in den Kühlschränken bereitgestellt wurden.

Nach dem Entladen beschlossen wir, einen Spaziergang durch den Club zu machen, um zu sehen, wo sich alles befand. Es gab private Räume, Glory-Hole-Bereiche, einen dunklen Raum, einen Raum hinten mit einem großen Fernseher und einem runden Bett, einen Kerker mit Zellen, Ledersessel, eine Sexschaukel, verschiedene Spielsachen und Manschetten an der Wand, ein Paar von Gymnastikpferden und einem großen X-förmigen Gestell, an das man jemanden mit Handschellen fesseln und mit dem man seinen bösen Weg gehen kann…

Da es noch früh war, war in keinem der Räume etwas los, und im Hauptraum versammelten sich immer noch Menschen. Wir setzten uns auf ein Sofa in der Ecke, und es dauerte nicht lange, bis ein gutmütiger, selbstbewusst aussehender Mann zu uns kam und sich zu uns setzte. Er wirkte sehr höflich und gut gekleidet. Er war Anfang dreißig und sagte, es sei auch sein erstes Mal dort gewesen. Er sagte uns, daß heute Abend für Paare, alleinstehende Männer und alleinstehende Frauen war und daß Samstagabend nur Paare und alleinstehende Frauen hier sind - keine alleinstehenden Männer erlaubt, was für das nächste Mal gut zu wissen war? Wir sprachen eine kurze Zeit, und dann ging er los, während wir beschlossen, mehr Getränke zu holen und noch einmal durch die Zimmer zu spazieren, um zu sehen, ob etwas los war.


Sex begann sich zu rühren ...


Zu diesem Zeitpunkt füllte sich der Raum mit einer Mischung aus Paaren und alleinstehenden Männern. In allen Bereichen der Bestuhlung wurden jetzt Gespräche geführt, und ich gehe davon aus, dass die Leute herumliefen. Ich gehe davon aus, daß sie das Gleiche tun wie wir. Wir gingen in den Kerker, um zu sehen, ob dort etwas los war, und ein einzelnes Paar spielte miteinander. Sie saß auf einem hohen Ledersessel, ihr Rock war hochgezogen, und er fingerte sie mit dem Rücken zum Raum. Wir waren nur 30 Sekunden dort und in dieser Zeit kamen ein anderes Paar und ein paar einzelne Männer herein, um zuzusehen. Wir gingen in ein anderes der Zimmer, das ruhig war, und dann in den Raucherbereich draußen und landeten wieder im Hauptbarbereich, der jetzt ruhiger war. Wir fragten uns, wo alle waren, und dann sahen wir ein Paar aus einem Korridor in der Nähe der Eingangstüren kommen, also gingen wir in diese Richtung.


Der Orgie-Raum


Durch den Korridor führte die Treppe zu einem einzigen großen Raum im Obergeschoss. Als Sie durch gingen, waren rechts drei separate Betten nebeneinander; Zwischen diesen Betten und dem Rest des Raumes hing ein Netzvorhang, und hinten links standen ein paar Sofas und runde gepolsterte Hocker und Tische. Links von der Tür befand sich ein großes Bett - die Größe von vier zusammengeschobenen Doppelbetten - und als wir eintraten, konnten wir sehen, dass dies der Raum war, in dem sich alle befanden.

Zuerst schien es ziemlich surreal zu sein, denn auf dem anderen Bett von drei war ein Paar, das sich auszog, umgeben von Männern, die alle die Frau berührten und mit ihr spielten. Es dauerte nicht lange, bis ein anderer Mann sich voll und ganz an der Aktion beteiligte. Das nächste der drei Betten hatte ein Paar, das völlig nackt mit einer 69 beschäftigt war, und wieder sahen Paare und Männer zu. Auf dem großen Bett hinten war ein anderes Paar, das immer noch bekleidet herumalbern wollte, und ein paar Jungs und Mädchen waren auf dem Bett und den Sofas verteilt. Es fühlte sich wie ein sehr sinnlicher Raum an, verglichen mit dem Verlies, in dem wir gerade gewesen waren.


Unser erstes Publikum


Wir beobachteten die verschiedenen Paare und Gruppen für eine kurze Zeit, während die Leute immer wieder hereinkamen, um zu sehen, was los war, und dann wieder gingen, und es dauerte nicht lange, bis wir uns berührten und küssten. Ich schlug Gina vor, wir sollten uns auf die Seite des großen Bettes setzen. Ich führte sie hinüber und setzte sie hin und küsste sie, als ich mich neben sie setzte. Sie zog ihr Kleid herunter und enthüllte ihre schönen Brüste, die ich küsste und tastete. Ich schaute hinüber und sah, dass einige Leute jetzt ihre Aufmerksamkeit auf uns gerichtet hatten, darunter ein weibliches Paar - eines in einem roten Outfit, das andere in einem schwarzen -, das sich auf ihre Sitze gedreht hatte, um uns anzusehen. Ich habe das gesehen und es hat mich mehr angemacht, als ich gedacht hatte. Ich konnte sehen, dass Gina auch von dieser neuen Erfahrung, Menschen mit uns im Raum zu haben, angemacht wurde.

Dies dauerte ein paar Minuten, wir beide stiegen ineinander, leckten uns die Brustwarzen, küssten uns leidenschaftlich, zogen subtil an den Haaren ... aber ich konnte einen Mann direkt neben mir fühlen, und das schreckte uns tatsächlich ein wenig ab, wie er war so nah. Ich weiß, dass dies in einem Club wie diesem passiert, aber für uns war es etwas abstoßend, also beschlossen wir, für den Moment anzuhalten und noch etwas zu trinken. Gina entschied sich dann, ein sehr elegantes durchsichtiges schwarzes Spitzen-Flow-Outfit anzuziehen, damit sie sich ein bisschen wohler fühlte. Sie sah unglaublich aus und sie konnte es erkennen, weil sie viele Augen auf sich hatte, als wir weiter jeden Raum überprüften, bevor wir wieder im obersten Raum landeten.

Dieses Mal war es praktisch leer, bis auf einen muskulösen Mann, der von einer kleinen zierlichen Blondine am anderen Ende des großen Bettes mündlich empfangen wurde. Wir beschlossen, uns auf das Sofa am anderen Ende zu setzen und aus der Ferne zuzusehen, während wir dort weiter machten, wo wir aufgehört hatten. Ich zog ihre Brüste wieder heraus und küsste und saugte sie, während ich mit meiner Hand über ihre Schenkel fuhr und fast ihre jetzt feuchte Muschi berührte. Ich konnte sehen, wie das andere Paar uns beobachtete, als wir anfingen, Spaß zu haben, und das machte uns beide sehr an. Immer noch voll bekleidet, setzte sich Gina auf meinen Schoß und fing an mich zu reiten, während ich an ihren Titten saugte, sanft ihre Haare zurückzog und ihren Nacken küsste.

Ich konnte hinter ihr sehen, daß ein anderes junges Paar das Paar am Ende beobachtete, das jetzt vollen Sex hatte; Sie war auf allen vieren, die Arme hinter dem Rücken von diesem Kerl hochgehalten, der sie wie eine Maschine fickte. Es war ziemlich beeindruckend zu sehen, wie er sie in verschiedenen Stellungen herumwarf, während sie von dem heftigen Sex stöhnte, den sie bekam.

Jetzt standen auch andere Männer herum und schauten zu. Einer saß auf dem Sofa neben uns, damit er die Paare am Ende und uns sehen konnte, und ein anderer Mann kam und setzte sich auf die Armlehne des Sofas, auf dem wir uns befanden. Er streichelte Gina auf ihrem Rücken und ich sagte zu ihm keine Berührung - ich war überrascht, wie höflich er war und entschuldigte sich, worauf ich antwortete, dass es in Ordnung ist, es ist in Ordnung. Dann ging er los, um die Paare am anderen Ende zu beobachten, die jetzt zu viert waren. Beide Mädchen lagen nebeneinander und küssten sich, während ihre Männer sie vor allen anderen fickten.


Ihr ach so nasser Orgasmus


Gina flüsterte mir dann ins Ohr: "Ich möchte, dass du mich fingerst", worauf ich antwortete: "Jetzt?" Sie sah mich an und nickte. Sie setzte sich wieder neben mich und spreizte ihr rechtes Bein über meins, als ich meine Hand über die Innenseite ihres Oberschenkels fuhr. Sie war so nass, dass ich es auf ihren Beinen spüren konnte. Ich fuhr mit meinen Fingern über ihren Kitzler, drückte sanft einen Finger hinein und rieb dann wieder ihren Kitzler. Ich drückte zwei Finger tief hinein, zog sie dann heraus und hielt sie an ihren Mund, zu dem sie sich öffnete und ihre Zunge herausstreckte. Ich legte meine tropfenden, fadenfeuchten Finger auf ihre Zunge und schob sie in ihren Mund. Sie konnte Leute sehen, die zuschauten und eine gute Show abliefen, während sie sicherstellte, dass sie sich an jedem Zentimeter meiner Finger schmecken konnte. Sie sagte mir, dass sie davon abspritzen könnte, wenn ich so weitermachen würde, also tat ich es und bald stöhnte sie vor Vergnügen, als sie über meine ganze Hand ihren Höhepunkt erreichte und ihr Körper sich vor Vergnügen krümmte, als die letzten Wellen der Ekstase durch sie strömten Körper. Wir waren uns nicht sicher, ob die Leute es merkten, da sie sich immer noch auf den Vierer am anderen Ende konzentrierten, aber es war egal, ob sie es taten - es war höllisch sexy.


Die sexy Menge


Gina sagte dann zu mir: „Ich werde dich heute Nacht zum Abspritzen bringen“ und führte mich zum Barbereich, um ein Getränk nachzufüllen. Als wir unsere Getränke bekamen, konnten wir sehen, dass der Hauptraum jetzt der belebteste war, den er je gesehen hatte. Paare flirteten mit anderen Paaren und anderen Männern, und es gab ein Mädchen, das nur einen Tanga, ein Lederband, einen Kragen und eine Kette trug, und sie wurde von einem Mann in Unterwäsche herumgeführt. Ein anderes großes, schlankes Mädchen trug einen schwarzen Tanga und einen BH und unterhielt sich mit einem Mann an den hohen Tischen und dem Ganzkörperspiegel und beobachtete die Leute beim Gehen, indem sie sie von hinten überprüfte. Die Mischung der Frauen dort schien jetzt etwas besser zu sein als früher. Wir machten uns dann auf den Weg zurück zum Verlies.


Im Dungeon schmutzig werden


Als wir den Kerker betraten, konnten wir ein Mädchen auf allen vieren in einer der vom Raum abgewandten Zellen sehen, und sie gab einem Mann den Kopf, während ein anderer neben ihr kniete und ihre Muschi fingerte, während ihr Arsch nach oben zeigte die Luft. Gina führte mich zum Ende eines der Pferde, wo ich saß und beobachtete, wie das Mädchen in der Zelle von zwei Männern erfreut wurde und ein anderer jetzt draußen stand und zusah. Gina knöpfte mein Hemd auf und fing an, meine Brustwarzen zu lecken und zu küssen, während ich den Mann außerhalb des Käfigs weiter beobachtete und nun auch mit dem Mädchen aktiv wurde. Wir gingen dann zu einem hohen Ledersessel an der Rückwand. Ich saß und Gina stand vorne, leckte und neckte weiter meine Brustwarzen und rieb meinen Schwanz mit ihrer Hand durch meine Hose. Dann nahm sie meinen jetzt halbharten Schwanz aus meiner Hose und küsste und leckte ihn, wohl wissend, dass wir auch beobachtet wurden, aber diesmal hielt uns das nicht auf. Ein anderer Mann kam zu uns und streichelte ihren Arm, worauf Gina antwortete, ohne berühren, und wieder war dieser Mann auch sehr entschuldigend und beobachtete weiter, wie Gina jetzt meinen harten Schwanz tief in ihren Hals nahm. Sie saugte ein paar Mal daran und leckte daran herum, bevor sie dann ihr Gesicht fest darauf drückte und ein würgendes Geräusch machte, bevor sie sich zurückzog und die Spuckspur, die vom Ende meines Schwanzes hing, an ihren Lippen freilegte, als sie sie zog Kopf weg. Dies machte die Leute darauf aufmerksam, was in dem schwach beleuchteten Verlies vor sich ging, und meine Augen beobachteten nun, wie das große blonde Mädchen im Tanga vom Hauptraum oben an der gegenüberliegenden Wand festgehalten wurde, und zwei Männer fingerten sie und machten ihr Stöhnen als andere zuschauten.

Ich erinnere mich, wie beeindruckt ich von Gina war, dass sie dies tun konnte, wohl wissend, dass wir jetzt von einem Raum voller Menschen beobachtet wurden, und wie beeindruckt ich von mir selbst war, dass ich hart werden und mich nicht abschrecken lassen konnte die Situation, in der wir uns gerade befanden. Ich denke, deshalb haben wir so viel Alkohol mitgebracht!

Gina saugte weiter an meinem harten Schwanz, würgte von Zeit zu Zeit, verlor sich im Moment und liebte diese Exhibitionisten-Seite, die sie jetzt dem Raum offenbart hat. Ich liebte es, diese Seite an ihr zu sehen und fühlte mich sehr sexy zu wissen, daß wir den Zuschauern eine gute Show gaben. Sie drängte sich immer tiefer und tiefer, bis ich nach kurzer Zeit anfing, ein kleines Stöhnen auszustoßen. Gina wusste, daß ich in der Nähe war, also fand sie ein zusätzliches Zahnrad und ging einfach los, drückte tiefer und tiefer, ging härter und schneller und würgte mit jedem großen Stoß, bis ich ein großes Stöhnen des Vergnügens ausstieß und in ihren Rachen kam . Sie schluckte die ganze Menge und verlangsamte sie zu einem sinnlicheren Saugen, als sie darauf achtete, jeden letzten Tropfen aus meinem Schwanz zu fangen. Damit stand sie auf, zwinkerte mir zu und wir wagten uns zurück in den Barbereich. Wir blieben nicht zu lange, da es jetzt 2 Uhr morgens war, und wir hatten beide ein gutes Stück zu trinken, so dass wir das Gefühl hatten, es sei jetzt Zeit zu gehen.


Wir sind jetzt ... Exhibitionisten?!


Wir konnten nicht vorhersagen, wie die Nacht aussehen würde, aber es zeigte sich tatsächlich, daß wir beide in uns diese exhibitionistische Seite haben, von der wir nie wirklich wussten, daß sie existierte. Der Club selbst ist sehr elegant und die Leute dort waren alle höflich und gutmütig. Das Personal kam vorbei und machte Ordiung, damit es die ganze Nacht über sauber und ordentlich blieb. Das einzig Negative, was ich über die ganze Nacht sagen kann, ist, daß es aufgrund des Freitags zu viele Single-Leute gab, als daß wir es hätten mögen können. Ich kenne solche Paare, weshalb es eine beliebte Nacht war, aber an manchen Stellen schien es uns ein wenig schäbig. Aber wir haben gesagt, wenn wir das nächste Mal zurückkehren, machen wir es stattdessen zu einem Samstagabend, damit mehr Frauen da sein sollten. Wir hatten gehofft, wir hätten vielleicht ein anderes Mädchen gefunden, mit dem wir an diesem Abend spielen könnten, aber das sollte nicht sein. Es war immer noch eine großartige Erfahrung - eine, die ich hoffentlich bald wieder mit meiner wunderschönen Freundin besuchen werde. Wer weiß, was wir sonst noch über uns selbst herausfinden werden ... oder sonst jemand?!


Erotischer Schreibwettbewerb der SDC Erste Swinging Experience Member Story

Diese Geschichte wurde bei unserem Erotik-Schreibwettbewerb der SDC eingereicht :
"Our First Swinging Experience" von einem unserer Mitglieder.

Fühlen Sie sich inspiriert? Achten Sie auf zukünftige Ankündigungen von Wettbewerben hier auf SDC.com und in unserer Erotic Dating App , die sowohl auf Apple als auch auf Android verfügbar ist . Melden Sie sich an und bringen Sie Ihre kreativen Säfte zum Fließen! Wir können es kaum erwarten, Ihre dampfenden Geschichten zu teilen.


Member Stories

Hast du eine Geschichte oder Erfahrung, die du gerne auf SDC teilen möchtest? Schicken Sie uns Ihre sexiesten, schärfsten Geschichten und begeistern Sie andere User gleichermaßen.
ZEIG MEHR ...
0 Kommentare
  • Anonym