Jetzt kostenlos anmelden

Wie Ihre sexuelle Identität und Ihre sexuelle Achtsamkeit zusammenarbeiten

SDC Dr. Rich Blonna Sexuelle Identität Achtsamkeit Sexualität Gender Therapie
SDC Dr. Rich Blonna Sexuelle Identität Achtsamkeit Sexualität Gender Therapie
Die Erfahrung und der Ausdruck Ihrer Sexualität fließen in jede intime Begegnung ein.

Als ich mit der fünfteiligen Serie zum Thema Geschlecht anfing, sagte ich Ihnen, dass ich zurückkommen und es mit sexueller Achtsamkeit und großartigem Sex verbinden würde. Ich werde das in diesem Artikel tun, damit Sie sehen können, wie alles zusammenpasst.

Sexuelle Achtsamkeit hilft Ihnen, sich auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren, wenn Sie in eine sexuelle Situation verwickelt sind. Dies kann Solo-Sessions mit sich selbst, Begegnungen mit einem einzelnen Partner oder Gruppensex sein, wenn mehrere Personen beteiligt sind. Alle diese sexuellen Situationen beginnen mit Ihren Gedanken und Gefühlen über sich selbst, Ihren Partner und Ihrer sexuellen Umgebung.


Du selber


Jedes Mal, wenn Sie bereit sind, irgendeine Art von Sex zu haben, wirbelt Ihr Verstand Gedanken und Gefühle in Bezug auf Ihre sexuelle Identität aus, die entweder zu Ihrem Vergnügen und einer verbesserten sexuellen Reaktion beitragen oder dagegen arbeiten können. Diese Gedanken und Gefühle beginnen mit biologischen Sexualproblemen. Selbstgespräch wie "Sind meine Brüste zu klein, schlaff, groß oder von unterschiedlicher Größe und Form?" "Ist mein Schwanz zu klein, groß, zu gebogen?" "Ist mein Haar zu lang, kurz, kraus, rissig, gespalten, dick, dünn, grau?" "Bin ich zu dick, dünn, schlaff, groß, klein?" "Ich frage mich, was sie über meine Titten, meinen Schwanz, meinen Arsch, meine Zähne und meine Hüften denken werden." Du verstehst den Punkt. Denken Sie darüber nach, wie diese Art von besorgniserregendem Selbstgespräch die Voraussetzungen für schlechte sexuelle Reaktionen und unbefriedigenden Sex schaffen kann.

Neben Ihrem biologischen Geschlecht haben Sie auch Gedanken und Gefühle zu allen anderen Teilen Ihrer sexuellen Identität. Ihre Gedanken und Gefühle über Ihre Geschlechtsidentität und Geschlechterrolle , Ihre sexuelle Orientierung und Ihr sexuelles Verhalten sowie Ihre sexuelle Reaktion sind der Ausgangspunkt für schlechten Sex, durchschnittlichen Sex oder guten Sex. Sie spielen eine wichtige Rolle dabei, wie sehr Sie sexuelle Erfahrungen genießen, sei es alleine, mit einem Partner oder mit mehreren Partnern.

Nehmen Sie sich selbst Masturbieren als Beispiel. Beinhaltet Ihre Geschlechtsidentität als Mann, Frau, beides oder beides nicht die Akzeptanz von Selbstvergnügen? Wenn nicht, erschwert es Ihnen Ihr Selbstgespräch über Masturbation, sich zu entspannen, im gegenwärtigen Moment zu sein und die reinen körperlichen Empfindungen des Selbstvergnügens zu genießen?

Für Männer in meinem Alter (über sechzig Jahre) und in meiner Kultur (italienisch-amerikanisch) gilt das Wichsen immer noch als unreife sexuelle Aktivität und als weniger befriedigend als der Geschlechtsverkehr. Einem Kollegen zuzugeben, dass ich immer noch masturbiere und es genauso genieße wie Geschlechtsverkehr, würde verpönt und als Symptom eines "Problems" mit mir selbst oder meiner Beziehung zu meiner Frau angesehen. Die Denkweise meiner Kollegen wäre: "Was ist los mit ihm, dass er in seinem Alter wichsen muss."

Es dauerte ungefähr 40 Jahre, bis ich diese Botschaften zur Geschlechtsidentität und das damit einhergehende nicht hilfreiche Selbstgespräch verstanden und aufgehört hatte, sie zu akzeptieren. Meine sexuelle Identität als 68-jähriger verheirateter Mann beinhaltet die Akzeptanz von Masturbation als eine befriedigende sexuelle Erfahrung, die nicht weniger befriedigend ist als Oralsex oder irgendeine Art von Geschlechtsverkehr. Zu diesem Zeitpunkt, wenn ich masturbiere, ist mein Geist nicht mit beunruhigenden Gedanken und schmerzhaften Gefühlen überhäuft, die es für Jahre und Jahre war, als ich in meiner Kultur aufwuchs. Ich betrachte mich nicht als problematisch und denke auch nicht, daß meine Selbstbefriedigung meine Beziehung zu meiner Frau widerspiegelt. Für mich ist es nur eine von vielen lustvollen sexuellen Erfahrungen, die mir zur Verfügung stehen und die ich jederzeit genießen kann.

Wie Sie an meinem Beispiel sehen können, beginnt sexuelle Achtsamkeit damit, dass Sie sich mehr darüber im Klaren sind, was Ihr Geist Ihnen über Ihr biologisches Geschlecht, Ihre Geschlechtsidentität, Ihre Geschlechterrolle, Ihre sexuelle Orientierung , Ihr sexuelles Verhalten und Ihre sexuelle Reaktion sagt. Dies scheint eine Menge zu sein, aber es ist wirklich nicht so, daß Sie verstehen, was Geschlechtsidentität wirklich ist, und beginnen, auf Ihr Selbstgespräch und Ihre Gefühle zu achten und sie zu akzeptieren.


Dein Partner


Der nächste Schwerpunkt der sexuellen Achtsamkeit ist Ihr Partner. Was denkst du über deinen Partner? Sind Ihre Gedanken und Gefühle zu Ihrem Partner positiv und hilfreich oder sind sie negativ und nicht hilfreich? Haben Sie gute Gefühle gegenüber Ihrem Partner oder hegen Sie Gefühle des Misstrauens, der Eifersucht oder sogar des Hasses?

Es ist schwieriger, sich zu entspannen und sexuelle Reaktionen zuzulassen, wenn Sie beunruhigende Gedanken und schmerzhafte Gefühle haben, die mit Ihrem Partner zusammenhängen. Hervorragender Sex entsteht, wenn Sie Ihre Wachsamkeit loslassen und buchstäblich das Blut fließen lassen und Ihren Körper dazu bringen, zu reagieren. Orgasmus erfordert die gleiche Hingabe. Dies ist so viel schwieriger zu erreichen, wenn Ihr Verstand Ihren Partner in Frage stellt, zweifelt und ihn fürchtet.

Der andere Teil der sexuellen Achtsamkeit und Ihres Partners ist Ihre Fähigkeit, Ihren Fokus von sich selbst und Ihrem Vergnügen auf Ihren Partner zu verlagern. Wenn Sie wirklich auf Ihren Partner achten, genießen Sie dessen Ekstase und Vergnügen genauso wie Ihren eigenen. Es ist ein großer Teil der sexuellen Achtsamkeit, darauf abgestimmt zu sein, wie sich Ihre Handlungen auf das Vergnügen Ihres Partners auswirken. Untersuchungen haben gezeigt, dass es schwierig ist, diese mentale Verschiebung von sich selbst auf das Vergnügen Ihres Partners zu übertragen, wenn Sie nicht hilfreiche Gedanken und Gefühle in Bezug auf ihn hegen.

Wenn Sie mehrere Partner haben, vervielfachen sich diese Probleme einfach, weil es mehr Leute gibt, auf die Sie achten müssen. Vertrauen Sie einigen oder allen Ihren Partnern? Gibt es jemanden, dem Sie nicht vertrauen, den Sie nicht mögen oder der sich nicht sicher fühlt? Wie wird sich das sexuell auswirken, wenn Ihr Verstand diese Zweifel und Ängste verfolgt, anstatt sich hundertprozentig auf die Person zu konzentrieren, mit der Sie sich gerade befinden? Benötigen Sie Alkohol oder Drogen, um diese Gefühle abzumildern, damit Sie Ihre Sorgen oder Ängste beenden können?


Der Kontext (Umwelt)


Ihre Gedanken und Gefühle über Zeit und Ort, an denen Sie Sex haben, wirken sich auch darauf aus, wie sich die Dinge entwickeln. Es ist interessant zu bemerken, dass sich dieselben hilfreichen Gedanken und positiven Emotionen über sich und Ihren Partner plötzlich in einem anderen Kontext ändern können, in dem Sie sich nicht sicher oder nicht wohl fühlen.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie sind polyamourös und haben Sex mit zwei anderen Typen als Ihrem Ehemann. Du hast großartigen Sex mit deinem Ehemann und den anderen beiden Jungs, wenn du Sex in deinem Zuhause hast. Sie fühlen sich mit einem der anderen Männer in seinem Haus genauso wohl, entweder wenn seine Frau in der Nähe ist oder wenn es nur Sie beide sind. Mit dem dritten jedoch fühlen sich die Dinge in seinem Haus einfach nicht richtig an. Sie sind sich nicht sicher, was es ist, aber Sie können sich einfach nicht wohl fühlen, sich entspannen und wirklich an seinem Platz loslassen. Während Sie kein Problem damit haben, zu Ihnen zu kommen, wenn Sie Sex mit diesem Typen haben, haben Sie es wirklich schwer, in seinem Haus einen Orgasmus zu haben.

Sexuelles Achtsamkeitstraining kann Ihnen helfen, sich Ihrer selbst, Ihrer Partner und der Umgebung, in der Sie Sex haben, bewusster zu werden. Solche Informationen können Ihnen helfen, die Dinge zu verstehen, die Ihre Sexualität fördern und zu großartigem Sex führen, und die Dinge, die Sie abschrecken. Mit diesem Bewusstsein können Sie Änderungen vornehmen, die es Ihnen ermöglichen, sich wirklich zu entspannen, die Kontrolle aufzugeben und ein noch höheres Maß an sexueller Zufriedenheit zu genießen.

In meinem nächsten Artikel werden wir tiefer in die Achtsamkeit eintauchen, um zu verstehen, worum es wirklich geht.


Dr. Rich Blonna

Dr. Rich ist ein bekannter Autor, Lehrer, Trainer und Coach. Er hat Tausenden von Studenten und Kunden aus der ganzen Welt geholfen, ihr Sexualleben zu verbessern. Er ist ein weltbekannter Experte, der versteht, wie Geist und Körper zusammenarbeiten, um das sexuelle Vergnügen zu steigern. Er ist emeritierter Professor im Ruhestand an der William Paterson University in New Jersey, wo er 28 Jahre lang menschliche Sexualität unterrichtete. Als staatlich geprüfter Coach (BCC), Counselor (NCC) und Health Education Specialist (CHES) nutzt er die Best Practices dieser Disziplinen, um Ihnen zu helfen, das Beste aus Ihrem Sexualleben herauszuholen. Er ist einer der Pioniere des Akzeptanz- und Engagement-Coachings (AC). Dieser Ansatz hilft Ihnen, psychologisch flexibler zu werden und die Kraft Ihres sexuellen Verstandes zu entfalten, um das Beste aus Ihrem Sexleben herauszuholen. Dr. Rich ist auch in Naikan und Morita zertifiziert, zwei Formen der japanischen Psychologie, die Achtsamkeit und Akzeptanz nutzen, um Ihren Fokus von Ihren nicht hilfreichen sexuellen Gedanken und Gefühlen abzuwenden und sich auf eine Weise zu konzentrieren, die Ihr Sexualleben und Ihre Beziehungen verbessert. Er ist Autor mehrerer Bücher, Kurse und Schulungsmaterialien für Erwachsene, die diesen Ansatz in den Bereich der menschlichen Sexualität integrieren.
ZEIG MEHR ...
0 Kommentare
  • Anonym