Anmelden

Eifersucht und Mitgefühl mit mehreren Partnern

SDC Dr. Eli Sheff Polyamory NonMonogamie Beziehungen Eifersucht Mitgefühl
SDC Dr. Eli Sheff Polyamory NonMonogamie Beziehungen Eifersucht Mitgefühl
Wie Polys mit Eifersucht umgehen und sich glücklich fühlen, wenn ihre Geliebte jemand anderen liebt.

Von The Lives of the Rich and Famous bis hin zu Real Housewives of Atlanta ist die Mainstream-Kultur in den USA von Eifersucht erfüllt. Populäre Bilder von Romantik werfen Eifersucht als Symbol wahrer Liebe, denn jemand muss sich wirklich darum kümmern, ob er eifersüchtig ist, oder? Die Kehrseite von Eifersucht, Mitgefühl oder dem warmen Glühen des Glücks, das kommt, wenn der Geliebte mit einem seiner anderen Liebhaber glücklich ist, ist so wenig bekannt, dass die Polyamoristen ein Wort dafür finden mussten.

Die Mehrheit der Polyamoristen (und eine beträchtliche Anzahl von seriellen Monogamisten) erlebt irgendwann in ihren Beziehungen Eifersucht. Polys haben mehrere primäre Antworten auf Eifersucht, die sich häufig unter ihnen bewegen und sie kombinieren, so dass sie vom Ausflippen zur Selbstbeobachtung, durch Mitgefühl und zurück zum Ausflippen am selben Abend übergehen können.

Hier sind einige der typischen Reaktionen von Polyamoristen:


1. Ausflippen und andere kontrollieren wollen


Häufig, besonders wenn man sich zunächst mit Polyamorie beschäftigt, werden Menschen, die Eifersucht erleben, extrem verärgert und fühlen sich bedroht. Dieses Gefühl der Bedrohung kann die eifersüchtige Person dazu anregen, andere kontrollieren zu wollen, was oft zu einer Reihe von Regeln führt, die das Wie/Wann/Wann/Wo/Wen/Wer ihre Partner sehen können, und was/Wann/Wie/Wo/Wo sie mit anderen Menschen tun/Sagen/Denken können.

Die Idee hinter den Regeln ist in der Regel, daß, wenn sie die Dinge richtig arrangieren können und die Regeln zu einem T befolgt werden, dann wird sich niemand eifersüchtig fühlen - die Gefühle der Eifersucht werden entweder verschwinden, oder Situationen werden so weit kontrolliert, daß sie keine Eifersucht mehr hervorrufen.

Normalerweise funktioniert das jedoch nicht. Die Menschen erleben immer noch Eifersucht - dann müssen die Regeln neu geschrieben werden, um die neue Situation, die die Eifersucht hervorgerufen hat, und neue Regeln, wie man mit anderen umgeht, einzubeziehen, damit Eifersucht nicht auftritt. Diese Strategie führt oft zu einer ständig wachsenden Liste von Regeln, die immer schrumpfende und umschriebene Beziehungen regeln. Manchmal erkennen Polys, die den Wunsch verspüren, andere zu kontrollieren, es als eine Falle und sprechen darüber, anstatt es tatsächlich zu versuchen.


2. Diskussion, Selbstbeobachtung und Verhandlung


Eine weitere Möglichkeit, wie Menschen mit Eifersucht umgehen, ist, sie mit ihren Liebhabern und Liebhabern oder Partnern (manchmal auch als andere bedeutende andere oder OSOs bezeichnet) zu besprechen. Offen über Eifersucht zu sprechen, kann helfen, die Aufladung um die Situation herum zu entschärfen, und Partner können reagieren, indem sie Zusicherungen für dauerhafte Liebe anbieten und Anerkennung zeigen. Praktiziertende Polyamoristen sprechen davon, sich auf die Emotionen zu konzentrieren, die der Eifersucht zugrunde liegen - oft Unsicherheit oder Angst vor Verlust. Indem sie sich diesen Ängsten direkt stellen, sind Polys in der Lage, die Probleme direkt anzugehen, anstatt ihnen zu erlauben, die Show von hinter den Kulissen zu führen.

Das Verhandeln der situativen und praktischen Elemente der Beziehung kann einen langen Weg zur Linderung der Eifersucht gehen: Wenn der eine Partner ständig zu Hause bei den Kindern bleibt, die Makkaroni und Käse essen, während der andere bis 3 Uhr morgens auf Dates ist, die Steaks essen und tanzen, wird es zwangsläufig Eifersucht und Ressentiments erzeugen. Indem sie sicherstellen, dass jeder persönliche Zeit gerecht erhält (unabhängig davon, ob sie dating sind oder nicht), und gleichmäßig Spaß, Geld und Arbeit verteilen, können Polys viele der Situationen verhindern, die Eifersucht hervorrufen konnten, bevor sie sogar Probleme werden, oder sie ansprechen, sobald sie als problematisch gekennzeichnet worden sind.


3. Vorwegnahme und Überkompensation von NREs


Neue Beziehungsenergie, oder NRE, ist das sprudelnde Gefühl, das die neue Liebe begleitet. Der Ansturm der neuen Liebe lässt alles, was mit dieser Person verbunden ist, mit dem Glanz der Verliebtheit und dem Spaß der Spontaneität erstrahlen. Im Gegensatz dazu können langjährige Beziehungen langweilig erscheinen oder einfach von der Brillanz der NRE überschattet werden.

Praktizierte Polys unternehmen mehrere Schritte, um NRE zu überkompensieren, wie z.B. sicherzustellen, dass sie Zeit und Aufmerksamkeit auch auf längerfristige Beziehungen verwenden, sich der narkotischen Wirkung von NRE bewusst sind und diese anerkennen und vermeiden, große Lebensentscheidungen zu treffen, wenn sie in den Händen von NRE sind.


4. Mitgefühl


Mitgefühl ist die Kehrseite der Eifersucht, oder die Freude zu sehen, wie sich die Geliebte in jemand anderen verliebt. Polys, die Mitgefühl empfinden, vergleichen es mit Glück, dass ihr Partner eine Rolle in einer lokalen Theaterproduktion übernommen hat oder zum Mitarbeiter des Monats gewählt wurde - es betrifft die Person nicht direkt, aber sie sind trotzdem glücklich, ihren Partner glücklich zu sehen und gute Dinge geschehen zu lassen, unabhängig von der Art dieser guten Dinge. Wenn deinem Partner etwas Freude macht, dann macht es dich glücklich. Praktizierte Polys handeln auf kompromißlose Weise, wie das Verlassen des großen Schlafzimmers für ihren Partner, um einen Gastgeber für einen Liebhaber zu finden, die Betreuung von Kindern, damit ihre Partner zu Dates gehen können, und die freundliche Behandlung ihrer Partner.

Es ist wichtig zu beachten, dass Mitgefühl authentisch sein muss, um wirklich zu funktionieren. Das Vortäuschen von Mitgefühl mit erzwungener Heiterkeit angesichts von Schmerzen wird nie sehr weit gut gehen. Über Unannehmlichkeiten früh zu sprechen und oft zu sprechen, ist eine viel bessere Strategie als "es vorzutäuschen, solange man es schafft", was häufiger zu Explosionen und Katastrophen führt.


5. Fehlende Eifersucht?


Einige der Polys in meiner Studie berichteten, daß sie nicht nur keine Eifersucht verspürten, sondern sie auch nicht einmal auf viszeraler Ebene verstanden. Sie bezogen sich im Allgemeinen auf das Fehlen einer Eifersuchtsreaktion, weil sie entweder nie gelernt hatten, als Kind eifersüchtig zu sein, oder weil sie durch ihre sexuelle Orientierung polyamor waren: Entweder betonte ihre Erziehung nicht die Eifersucht, oder sie waren nicht für Eifersucht oder Monogamie "verdrahtet".

In einigen Fällen schienen die Behauptungen der Leute, dass sie keine Eifersucht erlebt hätten, diesen eifersüchtigen Monogamisten und Betrügern ein wenig zu fröhlich und von Überlegenheit gezeichnet zu sein. In anderen Fällen erlebte ich jedoch, wie Menschen mit Mitgefühl auf Situationen reagierten, die stattdessen leicht Eifersucht hätten hervorrufen können. Bei einem Poly Campout, den ich besuchte, verbrachte ein Mann mit mehreren Liebhabern die erste Nacht im Zelt mit seiner Frau und dann jede zweite Nacht mit einer anderen Frau in einem anderen Zelt. In einer Situation, die vernünftigerweise Eifersucht hervorrufen könnte, wirkte die Frau überhaupt nicht eifersüchtig.

In der letzten Nacht des Campout fragte ich sie schließlich, wie sie über die Abwesenheit ihres Mannes aus ihrem Zelt denkt. Sie antwortete, dass sie introvertiert war und den Raum für sich selbst mochte, sie bekam zu verschiedenen Zeiten genug Aufmerksamkeit von ihm (und anderen), um ihre Bedürfnisse zu befriedigen, und sie brauchte ihn nicht "die ganze Zeit in meiner Hintertasche zu halten, um zu wissen, dass er mich liebt", und betonte vor allem die Tatsache, daß ihre Bedürfnisse auf einer breiteren Ebene erfüllt wurden. Weil sie sich geliebt, bedacht und sicher fühlte, konnte sie sich entspannen und mit seinem Campingplatz wohlfühlen.

Während Eifersucht für die Campingfrau und einige andere kein Thema war, kommt sie in den meisten polyamoren Beziehungen zumindest gelegentlich vor - in den meisten Fällen lernen die Menschen einfach, damit umzugehen.


Dr. Elisabeth "Eli" Sheff

Dr. Elisabeth „Eli“ Sheff ist Forscherin, Sachverständige, Coach, Referentin und Bildungsberaterin. Dr. Sheff ist promovierter Soziologe und zertifizierter Sexualpädagoge der AASECT (American Association of Sexuality Educators, Counselors and Therapists). Er ist spezialisiert auf Familien mit Geschlechtern und sexuellen Minderheiten, einvernehmliche Nicht-Monogamie und Knick / BDSM. Sheff ist der führende akademische Experte für polyamoröse Familien mit Kindern und ihre über 20-jährige polyamoröse Familienstudie ist die einzige Längsschnittstudie, die bisher für polyamoröse Familien mit Kindern durchgeführt wurde. Sheffs erstes Buch, The Polyamorists Next Door (2014, Hardcover und eBook, 2015, Taschenbuch und Hörbuch), beschreibt die Ergebnisse der ersten 15 Jahre ihrer Forschung über polyamoröse Familien mit Kindern. Ihr zweites Buch, Stories from the Polycule (2015), ist eine überarbeitete Sammlung von Schriften polyamouröser Menschen. When Someone You Love is Polyamorous (2016) ist Sheffs kürzestes Buch, das Familienmitglieder und bedeutende andere anleitet, die versuchen, einen polyamourösen geliebten Menschen zu verstehen.
ZEIG MEHR ...
0 Kommentare
  • Anonym