Anmelden

Steigere die Intensität deiner intimen Momente

Dr. Steve McGough erklärt, wie du die Intensität deiner intimen Momente mit ein paar sofortigen Heilmitteln steigern kannst, und einige Bereiche, die du und dein Partner im Laufe der Zeit entwickeln könnt, um eure Beziehung innerhalb und außerhalb des Schlafzimmers zu entfalten.

Dr. Steve McGough erklärt, wie du die Intensität deiner intimen Momente mit ein paar sofortigen Heilmitteln steigern kannst, und einige Bereiche, die du und dein Partner im Laufe der Zeit entwickeln könnt, um eure Beziehung innerhalb und außerhalb des Schlafzimmers zu entfalten.


Beginne mit einer gesunden Grundlage


Für die meisten Menschen ist gesunder sexueller Ausdruck normalerweise ein natürlicher Teil des Gesundseins. Das gleiche gilt, wenn du unter chronischem Stress, Schlafmangel und gesundheitlichen Problemen leidest, dies kann einen ebenso großen Einfluss auf deine Libido haben. Chronischer Schlafverlust erhöht den Stress und schadet der Libido. Das Vermeiden chronischer Schlafmangel ist nicht immer einfach, wenn du kleine Kinder und / oder einen beschäftigten Lebensstile hast, aber du musst dir dessen bewusst sein, um Dinge sexuell zu verbessern. Paare nehmen dies oft als selbstverständlich an, wenn sie jung sind, um später zu erkennen, dass ihr Sexualleben ihre "Magie" verloren hat. Also empfehle ich immer zuerst auf die Grundlage deiner Gesundheit zu schauen. Leider ist die aktuelle Generation laut der American Psychological Association die am stärksten gestresste aller amerikanischen Generationen. Chronischer Stress ist nicht nur ungesund, es hat sich auch gezeigt, dass er das sexuelle Verlangen der Frauen reduziert.


Was kannst du also machen?


Ausreichend Schlaf bekommen. Es ist wichtig, die richtige Menge an Schlaf zu finden (Du fühlst dich ausgeruht). Wenn du so müde bist, dass du gleich einschläfst, ist es offensichtlich, dass viele Menschen nicht erkennen, dass chronisches Nichterholen ihr Interesse an Sex verringern kann. Eine neuere Studie zeigte, dass ausreichende Schlaf die sexuelle Aktivität für Frauen erhöht. Plus, Frauen, die einen längeren durchschnittlichen Schlaf bekommen, berichteten mehr Vergnügen von der Erfahrung. Frauen, die signifikant länger geschlafen haben, berichteten jedoch, dass sie weniger empfanden. Also, das Gleichgewicht für das, was für deinen Körper richtig ist, ist der Schlüssel. Übung Obwohl dies auch offensichtlich erscheint, hat die Forschung bestätigt, dass regelmäßige Bewegung sowohl die sexuelle Leistungsfähigkeit als auch die Selbstwahrnehmung steigert. Es wird allgemein angenommen, dass regelmäßige sexuelle Aktivität gesund ist und mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit von Herzproblemen bei Männern verbunden ist. Erst kürzlich wurde festgestellt, dass regelmäßiger Sex Männern (aber nicht Frauen) hilft, Homocystein in ihrem Blut zu senken, was ein bedeutender Risikofaktor für Herzerkrankungen ist. Suche deinen Arzt auf, wenn du Schmerzen beim Geschlechtsverkehr hast, es kann ein Clou sein und Frauen ist es oft peinlich, ihren Partner darüber zu erzählen. Vulvodynie und Vaginismus (Beckenschmerz / schmerzhafter Geschlechtsverkehr) sind weit häufiger als die meisten Menschen erkennen. Wenn dies ein Problem ist, wäre es gut, es deinem Arzt zu sagen. Überprüfe auch die Medikamente, die du einnimmst, sowie alle anderen gesundheitlichen Bedenken, die du haben könnest. Diese sind wichtig, weil sie manchmal Probleme im Sexleben der Paare verursachen können. Zahlreiche Medikamente können den Sexualtrieb senken. Antidepressiva können den Sexualtrieb bei Frauen (und Männern) signifikant reduzieren. Dazu gehören selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) Antidepressiva wie Prozac, Zoloft und viele andere. Diese Medikamente erhöhen den Serotoninspiegel im Gehirn, was - als Nebeneffekt - die Libido in 30-80% der Menschen, reduzieren kann. Trizyklische Antidepressiva verwenden verschiedene Mechanismen, haben aber auch über eine Verringerung der Libido berichtet. Antibabypillen wurden oft berichtet, um die Libido bei Frauen zu reduzieren. Es wird vermutet, dass sie die Sexualhormone, insbesondere Testosteron, reduzieren. Eine Studie zeigte, dass auch das Sexualhormon-bindende Globulin (SHBG) im Blut anstieg, wodurch auch die Sexualhormone reduziert werden. Die entsprechende Beobachtung war die fortgesetzte Produktion von SHBG bei Frauen, lange nachdem sie die Einnahme von Antibabypillen beendet hatten. Antihistaminika können sowohl die Schleimproduktion (das natürliche Gleitmittel) in der weiblichen Vagina reduzieren als auch möglicherweise andere Mechanismen haben, die noch nicht verstanden wurden. Die gute Nachricht ist, dass ihre Wirkung vorübergehend zu sein scheint. Opioide und verwandte Schmerzmittel, die sie enthalten, können den Testosteronspiegel senken, was zu einer verminderten Libido führt. Blutdruckmedikamente wie Beta-Blocker reduzieren nachweislich den Sexualtrieb. Eine Studie untersuchte vier gängige Betablocker (Atenolol, Metoprolol, Pindolol, Propranolol) und stellte fest, dass sie alle Testosteron reduzierten - insbesondere mit Propranolol. Anti-Seizure Medikamente wie Tegretol verursachen ein gewisses Maß an verringerter Empfindung und hat eine Vielzahl von sexuellen Nebenwirkungen bei Männern und Frauen. Andere "Drogen", die nicht so häufig erwähnt werden, aber negative Auswirkungen auf die Libido haben, sind chronischer Missbrauch von Koffein und Alkohol. Beides kann zu reduziertem Schlaf und allgemein erhöhtem Stressniveau (einschließlich erhöhtem Kortisol usw.) führen. Und wie oben erwähnt, zeigten mehrere Studien, dass chronischer Stress und Schlafmangel den Sexualtrieb reduziert. Bei Männern sollte die häufige erektile Dysfunktion (ED) ein Zeichen dafür sein, dass sie ihren Arzt für eine Untersuchung aufsuchen müssen. Anstatt nur nach Viagra zu fragen, wird dieser einen ernsten Blick auf mögliche Herzkrankheit werfen. ED wird oft als ein Hauptrisikofaktor für die Entwicklung von Herzerkrankungen später angesehen. Auch für Männer und Frauen, die an posttraumatischem Stress leiden, sind erektile Dysfunktion und eingeschränkter Sexualtrieb weit verbreitet. Dies sollte auch mit deinem Arzt angesprochen werden.


Nahrungsmittel, um mit verlorener Libido zu helfen


Eine wirklich aufregende Möglichkeit, mit reduzierter Libido von Antidepressiva umzugehen, kommt von einer unerwarteten Quelle, dem Gewürz Safran. Safran galt in der Vergangenheit als Aphrodisiakum, aber erst in jüngster Zeit hat es Interesse geweckt, sowohl bei Depressionen zu helfen als auch Frauen zu helfen, sich von einer niedrigen Libido zu erholen, die durch ihre Antidepressiva verursacht wurde. Eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie zeigte, dass Safran Frauen, die ihre Libido verloren hatten, signifikant davon abhielt, ein Antidepressivum einzunehmen. Leider ist dies keine bekannte Tatsache, aber Safran scheint Depressionen direkt zu helfen. So ist es möglich, dass du nicht einmal die traditionellen Antidepressiva benötigst, die die verlorene Libido verursachen können. Sprich jedoch unbedingt zuerst mit deinem Arzt darüber. Während wir uns mit dem Thema Aphrodisiaka beschäftigen, zeigt eine Zusammenfassung der weit verbreiteten häufig, dass es nicht genug Daten gab, um zu sagen, ob sie funktionierten oder nicht. Da es nur wenige Sicherheitsdaten gab, warnten die Studienautoren die Menschen davor, sie zu nehmen. Eines der Aphrodisiaka der Folklore, genannt Maca-Wurzel oder Maca-Pulver, hat jedoch gezeigt, dass es bei der Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens helfen kann und zu sexuellem Nutzen führt. Allerdings haben frühere Zusammenfassungen gezeigt, dass es unklar ist, ob es tatsächlich die Libido erhöht oder sich insgesamt besser fühlen lässt. Wie auch immer, es ist ein "Essen", das manche vielleicht in Betracht ziehen wollen. Vor allem angesichts des Mangels an Alternativen. Eine Pilotstudie zeigte kürzlich, dass Maca-Wurzel Frauen mit Blutdruck und Depression helfen kann. Ein Apfel am Tag Obwohl dies nicht als Aphrodisiakum betrachtet werden kann, ist es eine großartige Sache, jeden Tag einen Apfel zu essen, besonders mit dem neuen "Nebeneffekt", den es zu haben scheint. Der Apfelkonsum ist bei jungen Frauen mit einer besseren sexuellen Qualität verbunden.


Wenig bekannte Tipps zur Steigerung der Libido


Warm sein (Socken tragen) kann helfen Eine Studie in Schweden hat ergeben, dass Frauen bei kaltem Fuß mehr Schwierigkeiten beim Orgasmus haben. Das Tragen von Socken hat wesentlich geholfen. Stelle dir das vor. Ausreichend Licht während des Tages. Frühere Studien haben auch gezeigt, dass genügend Tageslicht für die Bekämpfung von Depressionen wichtig ist. Probiere persönliche Massagegeräte aus (auch bekannt als "Sexspielzeug") Manchmal kann die Idee, einen Vibrator zu bekommen, für dich und deinen Partner aufregend sein und die Vorfreude erhöhen, was die Libido steigern kann. Die Verwendung von Vibratoren für Frauen hat sich weitgehend durchgesetzt und ist eindeutig mit sexueller Gesundheit verbunden. Wie gesagt, wenn du sie nicht ausprobiert hast, solltest du einfach etwas Neues erleben. Wenn der männliche Partner zögert, versuche es zuerst auf kreative Weise. Wenn es Probleme mit vorzeitiger Ejakulation gibt, solltest du sowohl Trainingsprogramme als auch Kondome mit Desensibilisierungslotion auf der Innenseite in Erwägung ziehen. Während einige Paare möglicherweise kein Kondom verwenden wollen, wenn sie in einer monogamen Beziehung sind, kann das Hinzufügen eines desensibilisierenden Kondoms oft drastisch die Zeit erhöhen, die ein männlicher Partner andauern kann, bevor er ejakuliert.


Mehr Tipps und Tricks zur Steigerung der Libido


Ich stimme zu, regelmäßig eine "Nur für Dich"-Zeit einzuplanen, d.h. ein Zeitraum indem ein Partner alles tut, was der andere Partner möchte, ohne etwas in Gegenleistung in dem Moment zu erhalten. Der andere Partner tut dies für den ersten Partner an einem anderen Tag. Das ist über die Zeiten hinaus, in denen ihr zusammen seid, um euch gegenseitig sexuell zu versorgen. Während jeder dieser Zeit teilen sie mit dem "gebenden" Partner, was sie möchten. Dies kann sexuell sein oder nur ein Fuß reiben, usw., es liegt ganz bei ihnen. Im Laufe der Zeit wird dies jedem Partner zeigen, wie sehr sie sich auf eine sehr kraftvolle, nonverbale Weise umeinander kümmern. Dies kann auch ein wirklich netter Stressabbau sein, um zu wissen, dass dein Partner an einem bestimmten Tag jede Woche oder jeden Monat genau das tut, was du möchtest, damit du einen erstaunlichen Orgasmus, eine Massage, etc. haben kannst und du es einfach genießen kannst ohne jegliche Verpflichtung, bis du an der Reihe bist dich an einem anderen Tag zu revanchieren. Diese gegenseitige Fürsorge füreinander erhöht die Qualität deiner Beziehung, sowohl wenn ihr sexuell zusammen seid, als auch zu jeder anderen Zeit. Wenn dein Partner möchte, dass du etwas tust, mit dem du dich nicht wohl fühlst, frage, welche Alternativen sie auch wirklich genießen würden. Zum Beispiel genießt ein Partner in manchen Fällen keinen Oralsex. Es gibt jedoch großartige Techniken, bei denen Öl und Hände oder bestimmte Spielzeuge, Ärmel usw. verwendet werden, die diese Empfindungen nachahmen und oft eine noch intensivere Stimulation bieten. Auch für Frauen, die Oralsex erhalten und der Partner Vorbehalte hat, versuche es unter der Dusche - nur nicht rutschen und fallen. Achte darauf, dass du das auch weiterhin tust, und mit der Zeit wird es für Paare zu einer sehr netten Routine, auf die sie sich freuen. Erlebe neue Dinge Wenn du eine Weile in einer Beziehung bist - oder nicht - frage dich, welche neuen Aktivitäten du zusammen erforschen könntest, die du noch nicht erlebt hast. Das können tolle Hausaufgaben für ein neues intimes Abenteuer sein. Stimmt zu, dass während ihr sucht, nichts tabu ist und ihr euch nicht gegenseitig verurteilen werdet. Versuche eventuell sogar absichtlich die Grenzen zu verschieben und abwechselnd Dinge vorzuschlagen, die du normalerweise nie tun würdest. Du musst sie nicht machen, es ist nur ein guter Weg, um deine Gedanken besser zu teilen, denn die meisten Paare sagen sich nie, was sie wirklich wollen. Die Offenheit wird euch helfen, allgemeinsam besser zu kommunizieren. Hole dir Bücher, schaue dir Videos an oder gehe ins Internet und mache verrückte Dinge von Google und besuche Webseiten zusammen. Achte nur auf eine andere Art von Viren, die bestimmte Webseiten mit sich bringen. Berührt euch gegenseitig jeden Tag auf nicht-sexuelle Weise  Ein guter Weg, um deinen Partner jederzeit und überall gut fühlen zu lassen, ist es, ihnen eine Handmassage zu geben. Die meisten Leute merken nicht, wie erstaunlich und entspannend es ist, und es dauert nur ein paar Minuten. Beide Menschen sollten das lernen. Dieses Programm ist so hilfreich, dass wir uns entschieden haben, ein kostenloses Handbuch für die Nutzer freizugeben. Oder berührt euch morgens so, dass ihr später darauf eingestimmt seid. Macht euch bereit, euch jeden Morgen abzuwechseln (eine Person massiert einen Tag und die andere den nächsten), um sich gegenseitig zu massieren. Dies kann auf eine Weise geschehen, die sowohl entspannend als auch erregend ist. Wir bieten ein Programm an, das "Intimitätsmassage" genannt wird, das zutiefst wirksam ist. Es hilft nicht nur den Menschen, sich tief zu verbinden, viele finden auch, dass es ihre Gefühle für Berührungen verbessert, und die Fähigkeit ihres Partners zu wissen, wie man sie auf die angenehmste Weise berührt. Dieses Programm ist eine Weiterentwicklung der ursprünglichen "Sensation Fokussierung" -Techniken, die von den Pioniere der Sexologieforschung Bill Masters und Virginia Johnson entwickelt wurden. Es war Teil meiner Doktorarbeit, Wege zu finden, anorgastischen Frauen zu helfen. Ich habe (noch) keine kontrollierten Daten, aber es scheint die Fähigkeit des Paares, Gefühle zu "fühlen", dramatisch zu erhöhen, was eine tolle Zeit für Intimität bedeutet. Wenn sie die obigen Vorschläge versuchen, wird es für die meisten Leute helfen. Tatsächlich hilft es Paaren in der Tat, die Intimität wiederzubeleben.


Warum Massage hilft


Ich kann bestätigen, dass diese Massage tiefgreifend wirksam ist, um den Oxytocin-Spiegel zu erhöhen und Stress abzubauen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Oxytocinspiegel (das "Liebeshormon") zutiefst beeinflussen, wie du dich mit deinem Partner fühlst. Täglicher Stress erhöht Cortisol (das "Stresshormon"), während Oxytocin dir ein gutes Gefühl gibt und den Effekten von Cortisol entgegenwirkt. Die besten Wege, um Oxytocin zu erhöhen, sind Orgasmen und enge intime Berührung. Eine Studie fand heraus, dass Frauen mit einem bestimmten Gen, das Unterschiede in der Reaktion ihres Gehirns auf Oxytocin und Vasopressin verursachte, viel eher betrogen und ihre Beziehung verließen.




Dr. Steve McGough erklärt, wie Sie die Intensität Ihrer intimen Momente mit einigen sofortigen Heilmitteln und einigen Bereichen, die Sie und Ihr Partner im Laufe der Zeit entwickeln können, steigern können.

Dr. Steve McGough

Dr. Steve McGough ist Autor zahlreicher Bücher über Wellness, Massage und Intimität. Er hat einen Doktortitel in menschlicher Sexualität von der IASHS und einen BS in Biochemie (Schwerpunkt Ernährung) von der UNC-Chapel Hill. Er ist Direktor für Forschung und Entwicklung bei Women and Couples Wellness und Professor für klinische Sexologie. Während der Abschlussforschung entwickelte Steve neue Techniken, um Frauen mit Anorgasmie (Unfähigkeit, einen Orgasmus zu erreichen) zu helfen. Dabei hat er mit mehreren tausend Frauen und Paaren zusammengearbeitet, um den weiblichen Orgasmus zu erforschen. Steve wurde in Fachzeitschriften zu Themen veröffentlicht, die von der neurowissenschaftlichen Forschung bis zur Sexualwissenschaft reichen. Er hat mehrere US- und internationale Patente in Bereichen für die Becken- und Sexualgesundheit von Frauen. Eine Unterscheidung bei seinem Ansatz ist die Ansicht, dass sexuelle Gesundheit ein wesentlicher Bestandteil der allgemeinen Gesundheit ist. Steve wird häufig in den Bereichen Prävention, Frauengesundheit, Medical Daily, CNBC, Glamour, Cosmopolitan, Redbook, Ask Men usw. interviewt.
ZEIG MEHR ...
0 Kommentare
  • Anonym