Jetzt kostenlos anmelden

Hast du Anspruch auf den Körper einer schwarzen Frau?

Berechtigt sein: Zu glauben, dass man von Natur aus Privilegien oder besondere Behandlung verdient.

Während ich hier in Washington DC für den Black Reproductive Justice Summit ( # BlackRJSummit17 ) sitze bin, habe ich eine Menge Dinge über schwarze Frauenkörper realisiert und es spiegelt die Dinge wieder, die ich in meiner Vergangenheit gesehen habe. Anderen schwarzen Frauen über ihre Erfahrungen als Nicht-Person oder als Objekt zuzuhören, ist extrem entmutigend. Schwarze Frauen wurden in der Vergangenheit objektiviert und sind in der Gegenwart weiterhin objektiviert.

Berechtigt sein: Zu glauben, dass man von Natur aus Privilegien oder besondere Behandlung verdient.

Während ich hier in Washington DC für den Black Reproductive Justice Summit ( # BlackRJSummit17 ) bin, habe ich eine Menge Dinge über schwarze Frauenkörper realisiert und es spiegelt die Dinge wieder, die ich in meiner Vergangenheit gesehen habe. Anderen schwarzen Frauen über ihre Erfahrungen als Nicht-Person oder als Objekt zuzuhören, ist extrem entmutigend. Schwarze Frauen wurden in der Vergangenheit objektiviert und sind in der Gegenwart weiterhin objektiviert.


Schwarze Frauen wurden entmenschlicht


Jamia Wilson, die Exekutivdirektorin der Feministischen Presse, erzählte von ihrer Geschichte als sie im Januar zum Frauenmarsch ging und diese weiße Frau buchstäblich ihre Hände auf ihre Schultern legte, sich selbst anhob und Jamia als Objekt benutzte. Sie hat Jamia entmenschlicht. Diese weiße Frau fühlte sich berechtigt, Jamias Körper zu benutzen und behandelte sie, als existiere sie nicht; nur eine Stütze für sie, wann immer sie wollte.

Als ich jung und noch in der Schule war, erinnere ich mich daran, dass jedes Mal, wenn ich in einen Club, eine Bar oder an einen belebten Ort ging, mein Arsch immer angefasst wurde. Ohne Zustimmung. Anonyme Arschgreifer, die an mir vorbeigingen und sich fühlten, als hätten sie Zugang zu meinem Körper. Was lässt die Menschen denken, dass sie zu irgendeinem Zeitpunkt einen Anspruch auf den Körper einer schwarzen Frau haben sollten? Was gibt dir das Recht auf den Körper einer anderen schwarzen Frau? Warum habe ich dieses Verhalten normalisiert?


Keiner sollte das Recht am Körper eines anderen verspüren


Ich bin davon nicht ausgenommen. Ich habe mich jedes Mal berechtigt gefühlt, den Körper einer anderen schwarzen Frau zu berühren, wenn ich sie anfasste und keine Einwilligung erhielt (ich bin von Natur aus eine sehr gefühlsduselige, liebevolle Person). Was bringt mich dazu, mich berechtigt zu fühlen? Meine gemeinsamen Identitäten mit anderen schwarzen Frauen geben mir das Gefühl, berechtigt zu sein. Eine schwarze Frau, die in meinen persönlichen Raum eindringt, gibt mir das Recht auf ihren Körper. Wenn eine schwarze Frau eine Geliebte oder eine Partnerin ist, verspüre ich das Recht auf ihren Körper. Was noch interessanter ist, ich glaube, dass andere schwarze Frauen aufgrund genau dieser Dinge einen Anspruch auf meinen Körper haben. Logischerweise weiß ich, dass ich keinen Anspruch auf den Körper von irgendjemandem haben sollte, aber ich habe diesen Anspruch aufgrund meiner Sozialisation als etwas "Natürliches" verinnerlicht. Was falsch ist, ist die Tatsache, dass die Agentur in dieser Situation verloren ist und das ist problematisch.


Also, was hat das mit Sex zu tun?


Nun, in der Studie, die ich für die Reproduktive Gerechtigkeitsagenda der Nationalen Schwarzen Frauen durchgeführt habe, erfuhr ich, dass es einen hohen Prozentsatz an Frauen gibt, besonders schwarze Mütter mit jungen (unter 18) Kindern, die unter Druck gesetzt wurden, Sex zu haben, obwohl sie es nicht wollten, in all ihren verschiedenen Umständen.

Hier kommt der Anspruch ins Spiel. Andere Menschen haben das Gefühl, dass sie Anspruch auf unseren Körper haben, Sex zu haben, wenn jemand anderes es will, und nicht nur vaginalen penetrativen Sex, sondern auch oralen und analen Sex, Sex ohne Kondome und Sex ohne Zustimmung. Das ist nicht gesund. Das ist stressig. Es ist stressig zu denken, dass jemand anderes zu einem bestimmten Zeitpunkt Anspruch auf unseren Körper hat.

Um sicherzustellen, dass sich schwarze Frauen mit ihrem Körper als schwarze Frau ermächtigt fühlen können, gibt es Dinge, die du tun kannst, um deine sexuelle Gesundheit zu gewährleisten, wenn andere Zugang zu deinem Körper haben wollen:


Verstehe deine Gefühle.


Denke über deine eigenen sexuellen Wünsche nach, warum du Sex haben willst oder nicht, und begründe deine sexuelle Entscheidung. Es wird dir helfen, ein paar tiefe Atemzüge zu machen und dir selbst über deine Einstellungen und deine Gefühle für die Situation bewusst zu sein.


Steh deinen Mann.


Oft möchten wir nicht für Unruhen sorgen und andere verärgern, aber wenn du aufgrund von emotionalem, körperlichem oder finanziellem Stress keinen Sex haben möchtest, dann kommuniziere dies immer klar und deutlich. Manche Leute wollen vielleicht einen Grund. Es liegt an dir, ob du einen Grund anbieten möchtest oder nicht, aber du solltest dich nicht verpflichtet fühlen, einen zu geben, wenn du es nicht willst. Wende dich an deine Agentur und lasse sie wissen, dass Druck dich nicht beeinflussen kann.


Bereite dich auf die Konsequenzen vor.


Sie könnten sich aufregen. Sie könnten sich rächen. Sie können die Situation oder dich verlassen. Sie können es in zukünftigen Gesprächen anbringen oder sich darüber beklagen, dass du für sie nicht "aufgibst". Sie können sich dir aufzwingen. Wenn sie sich auf dich drängen, ruf sofort die Polizei an, hol dir Unterstützung von jemandem, dem du vertraust, und suche Therapie oder Beratung, um dir bei dem Trauma zu helfen.


Pass auf dich auf.


Als schwarze Frauen neigen wir dazu, uns um andere zu kümmern, bevor wir uns um uns selbst kümmern. Was machst du zur Selbstversorgung? Was hast du in letzter Zeit für dich getan? Wie kümmerst du dich um deine tägliche Gesundheit? Wie minderst du den Stress in deinem Leben? Was schätzt du an dir selbst? Was macht dich glücklich?




Schwarze Frauen wurden in der Vergangenheit objektiviert und sind in der Gegenwart weiterhin objektiviert.

Marla Stewart

Marla Renee Stewart, MA, ist professionelle Sex-, Intimitäts- und Beziehungstrainerin und Sexualerzieherin. Sie ist nicht nur Dozentin an der Clayton State University, sondern auch Mitbegründerin der Sex Down South Conference und des Sexual Liberation Collective. Sie gewann ihren Ruf als "The Sex Architect" und schuf Velvet Lips, um Menschen jeden Alters zu befähigen, ihre Sexualität und ihr Sexualleben zu umarmen, zu erziehen und zu genießen. Sie hat mehr als 16 Jahre lang menschliche Sexualität an der San Francisco State University und der Georgia State University studiert und verfügt über Expertenwissen in einer Vielzahl von Fächern. Sie hat wissenschaftliche Artikel veröffentlicht und betreibt weiterhin Sexualforschung. Sie hat Workshops bei Konferenzen, gemeinnützigen und privaten Organisationen sowie an Universitäten in der Region Atlanta durchgeführt. Sie hat in vielen Radioshows, Dokumentationen, Büchern und Zeitschriften mitgewirkt und wurde eingeladen, an Universitäten im ganzen Land zu sprechen. Sie sitzt auch im Vorstand der Atlanta Harm Reduction Coalition und von SPARK Reproductive Justice Now!
ZEIG MEHR ...
0 Kommentare
  • Anonym