Das braunäugige Mädchen

SDC Cooper Beckett Leben auf der Swingset Dating NonMonogamie
SDC Cooper Beckett Leben auf der Swingset Dating NonMonogamie
Oh, das braunäugige Mädchen; Van Morrison hat unser Treffen in meinem Kopf gebeamt.

Sie hatte Fragen an mich. Wie praktisch. Mit diesem Motiv, um sie zu treffen, musste ich sie nicht durch den Raum ansehen und versuchen, den Mut aufzubringen, obwohl ich es sicherlich versucht hätte. Schließlich war ich hier in San Francisco, einer Stadt, von der ich mir sicher war, daß sie mir eine Art Vorteil im Plenum bieten würde, wenn es um Vertrauen geht. Sicherlich, nachdem ich mich auf einer Nicht-Monogamie-Konferenz vor einem anständigen Publikum präsentiert habe. Mit einer halben Flasche Wein in mir, hätte ich es sicherlich getan. Aber vielleicht auch nicht.


Sie gab mir ihre Finger


So praktisch, um sicher zu sein, als sie mir ihre Frage stellte und auch nach meiner Antwort verweilte. Wir sprachen von normalen Dingen: vom Fernsehen der 90er Jahre, von Kartenspielen, von Nicht-Monogamie, Selbstvertrauen und wo man Leute findet, die auf sichere Weise ficken möchten. Wieder wunderte ich mich, wie, sobald ich mich in eine Position der Autorität (wie lächerlich ich auch immer diese Idee finden mag) zu einem Thema wie diesem manövrierte, es hilft, all die schmutzigen bösen Geheimnisse, über die wir in der höflichen Gesellschaft nicht sprechen, direkt auf den Tisch zu legen. Es sollte einfacher sein, die Telefonnummer eines Mädchens zu bekommen, wenn man von Sexclubs spricht, von Peitschenhieben und swingenden Websites, nicht wahr? Besonders, wenn man eine Seite von Quantensprung schaut mit ihr.

"Ich möchte Ihre Nummer", sagte ich, als klar wurde, dass es andere gab, die an unserer Präsentation teilgenommen hatten, die meine Aufmerksamkeit wollten, sowie einen erheblichen Bedarf an mentalem Auspacken und Nachsorge mit meinen geliebten Mitgastgebern. Es ist durchaus möglich, dass diese Aussage durch die Schnelle der kurzen, aber bedeutenden Zeit ernsthaft erfasst wurde und durch die Flaschen der Menage à Trois die sich uns am Präsentationstisch anschlossen. Es ist auch durchaus möglich, daß ich den schauderwürdigen Begriff "Ziffern" verwendet habe, um sie zu überreden, mir ihre Nummer in einer Show der sozialen Unbeholfenheit zu geben.

Das braunäugige Mädchen gab mir ihre Nummer und ich flehte darum, mich eine Weile zu entspannen, in der Hoffnung, später am Abend wieder fit zu sein. Es gab Versprechungen, dass man spielen sollte Karten gegen die Menschlichkeit Immerhin.


Ich hielt es beim Abendessen nicht aus


Eine Stunde und später, mit einem veränderten Geist, durch eine Substanz, mit der ich in der Vergangenheit nie direkt in Berührung gekommen war (aufgrund der Wirksamkeit von Nancy Reagan im Gespräch mit Arnold Drummond), hat sich die Schaukel crew in der Lobby mit einigen Ehepartnern und Liebhabern getroffen, um herauszufinden, wo wir unser festliches Abendessen einnehmen sollten. Da war sie wieder, in der Lobby. Ich fühlte ein intensives Bedürfnis, diese Möglichkeit zu nutzen, die in meiner Erfahrung nicht üblich war, und noch nicht die Auswirkungen dieser Substanz zu spüren, und bat sie, sich uns zum Abendessen anzuschließen, und wir waren den Block hinunter, bevor der Bildschirm auf meinem Handy unregelmäßig wurde.

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich das Abendessen durchgehalten habe aber ich habe das Abendessen nicht durchgehalten.

Ich kam näher, sicher, und es ist möglich, daß meine Situation für mich viel schlimmer war als für die um mich herum. Aber zwischen Shiras ständigem Starren und Lachen über "die Auswirkungen seines Gebrauchs auf Cooper", eine sehr ruhige Show von Miko, dem Mädchen, das ich am Vorabend dominiert hatte, arbeitete Ginger hart daran, mich auf dem Boden zu halten und auch mit einer Menge von riesigen Emotionen, die darum baten, nach der Präsentation bemerkt zu werden, und der Professor, der am Ende am kleinen Tisch neben uns saß, mit dem braunäugigen Mädchen, das ich zum Abendessen eingeladen hatte, waren alle charmant. Weil er so verdammt charmant ist.

Warum muss er so sein? ficken charmant?

Das Abendessen endete, und das war gut, denn dieses Gefühl in meiner Brust war nicht angenehm. Aber verdammt, könnte ich es nur noch etwas länger aushalten. Wir trafen uns für die letzten Minuten der Zeit von Tristan Taormino, bevor ihr Abend voll wurde. Aber in der Zwischenzeit gab es das BevMo, das dieses schöne braunäugige Mädchen mir zeigen wollte, als Mann, der es so offensichtlich genießt, getrunken zu haben. Nur ein paar Blocks weiter unten und zurück. Meine Fähigkeit zur Konzentration schwand, als wir gingen, und ich bin sicher, dass ich viel über nichts sprach, bevor ich im Pinot Noir-Gang ankam und eine Flasche Hitching Post Pinot entdeckte, an dem Punkt haben sich der Filmgeist und der Weingeist in mir gekreuzt.

Die plötzliche Inkonsistenz und Unregelmäßigkeit des Textes auf meinem Telefon (aus Gründen, die ich damals nicht verstehen konnte) warnte mich per Text (der wahrscheinlich von Dylan kam, und nicht vom Telefon selbst), unter keinen Umständen heute Abend zu trinken. Ich zuckte mit den Schultern und bezahlte den Mann, von dem ich sicher wusste, warum ich meine Augen nach einem Wimpernschlag weiter öffnen würde. Meine extra breiten Augen waren meiner Meinung nach einfach, um mehr visuelles Material zu bekommen. Ich wurde pflichtbewusst ins Hotel zurückgebracht, sicher, dass ich meine Chance verpasst hatte, und versprach, später am Abend zu schreiben, wenn die Pläne wirklich fest gemacht wurden. Nach einem sehr kurzen Dankeschön und einer guten Nacht mit Tristan in der Lobby sagte ich Ginger vor meiner Tür, daß ich mich schrecklich fühle und mich vor Nina Hartleys Empfang für die Woodhull Sexual Freedom Alliance hinlegen müsse.

Drei Stunden später kam ich aus einem Schlaf heraus, in dem meine Arme und Beine zu verschiedenen Zeiten miteinander verschmolzen oder ganz verschwunden waren, zu einem Text von The Brown-Eyed Girl, daß sie an diesem Tag ein wenig von der Konferenz überwältigt war und beschlossen hatte, für den Abend nach Hause zu gehen, um das Problem zu lösen. Es gab das Versprechen, daß ich sie am nächsten Morgen bei Tristan Taorminos Keynote Speech sehen würde. Aber ich hatte es vermasselt.


Am nächsten Tag


Der nächste Tag brachte die wunderbare Keynote, dann sortierten wir andere Themen und Diskussionen, über die wir gesprochen haben. Sie flossen durch uns hindurch, und wir wurden bereichert und wütend und unterhalten und erlebten Ennui. Nun näherte sich der Tag dem Ende, und die Seelen versammelten sich in der Lobby, wie sie es am Abschlusstag tun, unsicher, wie wir nach diesem Wochenende des Einzigartigen wieder real werden. Und es gab das braunäugige Mädchen, und sie lächelte mich an und sagte mir, dass sie die Nacht zuvor gut bei Poly Speed Dating abgeschnitten hatte, da ich mit meinen Phantomgliedern geschlummert hatte.

Mein ruhiges U-Boot war während des Gesprächs an meiner Seite und ließ mich bangen, was für Gefühle sie hatte. Meine Aufmerksamkeit, die sich danach sehnte, sich zu konzentrieren, wenn auch nur für heute Abend, denn es gab nur heute Abend mit diesem faszinierenden Mädchen vor mir mit den zarten, blonden, leicht lockigen Haaren, über die Männer Sonette schreiben, und den braunen Augen, die nur Van Morrison richtig erklären konnte. Sie wusste, dass ich zum In-N-Out Burger gehen wollte, denn als Midwesterner ist es eine Art Besessenheit von mir, und bot ihr ein Auto an, das den Block hinunter geparkt war.

Die Zeit verging immer schneller, und die Lobby füllte sich. Eine Reihe von Leuten, die ich das ganze Wochenende über auf der Durchreise gesehen hatte, gingen durch und wollten nur ein letztes Mal vor dem Ende plaudern und wir verabschiedeten uns. Die meisten von ihnen kehrten in ihre Ecken zurück, aber viele kehrten in ihre Ecken des Landes zurück, um die Tatsache zu beklagen, daß zu wenig Zeit miteinander verbracht worden war. Aus dem Augenwinkel sah ich The Brown-Eyed Girl flirten und mit einem Gentleman lachen, der offensichtlich Zeit haben könnte, mit ihr zu verbringen, wie sie es verdient.

"Ich glaube nicht, dass wir es zum Abendessen schaffen werden", sagte ich ihr, mit der Art von überwältigender Traurigkeit, die für den Abschlusstag, den letzten Urlaubstag, den letzten Tag des Camps reserviert ist.

Sie blinzelte mich an. "Nun, ich habe ihm gerade gesagt, daß ich mit dir essen gehe, also schätze ich, daß ich ihm sagen werde, daß sich die Dinge geändert haben."

Ich sagte dem braunäugigen Mädchen, daß es wirklich, wirklich schön sei, sie zu treffen und dem Drang zu widerstehen, diese dritte "wirklich" ins Feuer zu werfen. Sie umarmte mich und hielt mich fest. Und sie tat diese Sache mittendrin, wo es an der Zeit ist, dass man eine normale, freundliche Umarmung loslässt, aber stattdessen drückt man ein wenig fester.

Ich liebe dieses Ding.

Du vermasselst das so sehr, Coop! Sie will Zeit mit dir verbringen! Sie weiß, daß du morgen abreist, und das spielt keine Rolle. Sie will Zeit mit dir verbringen! Die Stimme in meinem Kopf schrie mich an, als die Umarmung zu Ende ging. Ich bemerkte, dass Miko die Menschenmenge in der Lobby mit der gleichen wehmütigen Traurigkeit ansah, die in mir wuchs. Ich hatte eine Truppe nach San Francisco mitgebracht, sie hatte nicht den gleichen Luxus. Shira's Stimme ertönte in meinem Kopf Mach die Scheiße nicht komisch. Das braunäugige Mädchen ließ zuerst nicht los, sah mir in die Augen.

"Warte!" kam ohne nachzudenken aus meinem Mund, keine Ahnung, worauf ich sie bat zu warten, oder auch nur, um noch ein paar Augenblicke hier bei mir zu warten, bevor du gehst und dich dem hübschen Herrn auf der anderen Seite der Lobby anschließt, um etwas Interessantes zu entwickeln. Sowohl das braunäugige Mädchen als auch Miko sahen mich an und warteten.

Also habe ich mich verschlüsselt. Schließlich war das der Punkt dieser Reise, Selbstfindung und Wachstum Zeit, ein verdammtes Paar zu züchten und das zu benennen, was du willst, Cooper S. Beckett. (In diesem Fall ist das S für Spaz.) Ich habe keinen Plan und habe einfach erlaubt, was ich aus meinem Mund schütten wollte: "Ich will etwas Zeit mit dir verbringen", sagte ich dem braunäugigen Mädchen und nahm ihre Hand. Dann wandte ich mich an Miko: "Und dann will ich zurückkommen und Zeit mit dir verbringen", sagte ich fast nachträglich, "und jemand muss nach oben in den Raum gehen und sicherstellen, dass Dylan noch am Leben ist", Dylan war nach der Keynote gestürzt und tauchte nicht wieder aus Raum 815 auf. Ich gab Miko meine Schlüsselkarte und versuchte, sie im Blickkontakt zu fragen, ob alles in Ordnung sei, ob ich das richtige Spiel gemacht hätte. Aber meine augensprechenden Fähigkeiten wurden nicht erhöht, und ich bekam keine echte Antwort.

"Lasst uns gehen", schlug ich The Brown-Eyed Girl vor. Sie nickte und erinnerte mich daran, dass es Unebenheiten geben würde. Ich fühlte, dass ich mit ihnen umgehen konnte.


Unser ungewöhnlicher Moment in Zeit und Raum


Wir sprachen darüber, was uns zu dem gemacht hat, was wir sind, warum uns die Nicht-Monogamie wichtig ist, welche Hürden es gibt, welche Stolpersteine es gegeben hat und wie wir diese Stolpersteine überwunden haben. Wir schlenderten umher, auf und ab die Straßen und hielten an einer Bäckerei, nur um die Apfel-Zimt-Donuts im Fenster zu riechen. Textnachrichten von denen, die ich zurückgelassen hatte, unterbrachen regelmäßig und fragten, wo ich war und wann ich zurückkommen würde. Ich entschuldigte mich mit "beschäftigt" und "bald".

Die Zeit war kurz und die Zeit wurde kürzer. Es gab andere Pläne für den Abend, denn es gibt immer andere Pläne, Dinge, die wir tun sollten, Menschen, mit denen wir uns treffen sollten, mit denen wir reden, mit denen wir scherzen und mit denen wir uns beschäftigen sollten. Nach mehreren Vorbeifahrten am Hotel dachte ich, dass es unwahrscheinlich wäre, dass wir wieder an der Tür vorbeigehen würden.

Geh ein Risiko ein, Coop.

"Also, mit unserem Hotel gleich um die Ecke, habe ich versucht, den Nerv für die letzten paar Blocks zu treffen, um dich zu küssen."

"Das ist eine tolle Linie", sagte mir das braunäugige Mädchen mit einem breiten Lächeln und lehnte sich dann in meinen Kuss. Ein Kuss, der dauerte und dauerte, lange genug, dass wir uns bewegen mussten, um den Leuten aus dem Weg zu gehen, lange genug, dass wir kurz auf uns aufmerksam machten, lange genug, dass ich mehrere Textnachrichten verpasste. Vergessen wir die Logistik des Ganzen, die 2.000 Meilen, die uns im "echten" Leben trennen, nur zwei Menschen, die im Sonnenlicht auf den Straßen von San Francisco herummachen.

Ich sagte ihr, dass es keine Show sei, daß ich wirklich ziemlich schüchtern sei und einen ziemlich großen Teil unseres Spaziergangs damit verbracht habe, darüber zu diskutieren, ob wir es versuchen sollten oder nicht. Das führte zu einer Diskussion über die Schwierigkeit, Menschen zu treffen, sich ihnen zu nähern, die Bekehrung vom Gespräch zu etwas mehr, wie einem Kuss oder einem Fick. Sie dankte mir dafür, daß ich wusste, wie man küsst, und wir küssten uns, bis sich herausstellte, dass wir irgendwann einmal essen gehen sollten.

Wir trafen uns mit Miko, als sie Kaffee holte, und schickten sie hoch, um Dylan zum Abendessen zu wecken, aber wirklich nur, damit wir noch einmal im Flur rummachen konnten.

Wir aßen bei In-N-Out Burger, wir gingen zu Fisherman's Wharf, wir sahen die Seelöwen, wir fragten blinzelnd, ob die schattige Kontur in der Bucht Alcatraz oder ein Schiff war. Ich hatte Recht, es war Alcatraz. Dann fuhren wir die Hügel von San Francisco hinauf und hinunter, bis das Auto entschied, dass es genug hatte, was uns zwang, uns zurückzuziehen.

Als wir spät in dieser Nacht ins Hotel zurückkehrten, verabschiedete ich mich von meinem braunäugigen Mädchen und erkannte, dass dies vielleicht der schwer fassbare Urlaubsdrang war, über den so viele Menschen, die ich kannte, von klein auf gesprochen hatten. Etwas Besonderes, weil es nie dazu bestimmt war, mehr zu sein, oder aufgrund von Notwendigkeit, Nähe und Chronologie nie mehr sein könnte.... nur ein anomaler Moment in Zeit und Raum, seine ganz eigene schöne Sache. Das braunäugige Mädchen, das mir eine Frage stellte und auf die Suche nach einem  Quantensprung ging und zeigte mir ein kleines Stück San Francisco und kaufte mir einen Laib Sauerteig.

Ich hatte nicht die Bestrebung, daß wir uns wahrscheinlich wieder sehen werden. Aber diese Momente mit ihr werden bei mir bleiben.


Dieser Artikel ist ein Auszug aus meinem Buch, Mein Leben auf der Swingset: Abenteuer in Swingen & Polyamorie.


Cooper S Beckett

Cooper ist Autor von lustigen, schmutzigen und beängstigenden Fiktionen und Sachbüchern. Er war vor über einem Jahrzehnt Mitbegründer des Life on the Swingset-Podcasts und bemüht sich seitdem, seine Perspektive als seltsamer, polyamoröser Swinger in die sexy Welt zu bringen. Erinnert sie daran, dass wir uns alle mehr als alle anderen ähneln, und das Auskommen kann zu unglaublichen sexy Zeiten führen.
ZEIG MEHR ...
0 Kommentare
  • Anonym