Zeichen dafür, dass du Intimität nicht genießt
Der sexuelle Genuss variiert von Person zu Person. Wir alle haben unsere eigenen persönlichen Bedürfnisse, Wünsche und Gesamterfahrungen. Es gibt jedoch einige eindeutige Indikatoren, um festzustellen, ob du deine intimen Momente tatsächlich genießt. Dr. Steve McGough führt uns durch den fehlenden Intimitätsgenuss und was man dagegen machen kann.

Der sexuelle Genuss variiert von Person zu Person. Wir alle haben unsere eigenen persönlichen Bedürfnisse, Wünsche und Gesamterfahrungen. Es gibt jedoch einige eindeutige Indikatoren, um festzustellen, ob du deine intimen Momente tatsächlich genießt. Dr. Steve McGough führt uns durch den fehlenden Intimitätsgenuss und was man dagegen machen kann.


Was sind Anzeichen dafür, dass du keine Intimität mit deinem Partner genießt? Was könntest du tun, was könntest du sagen?


- Wenn du immer wieder Entschuldigungen vorbringst (und Gründe dafür schaffst, wie zB. spätes Arbeiten), um mit deinem Partner nicht intim sein zu müssen, ist dies eine große rote Flagge. - Wenn du das Gefühl hast, intim mit deinem Partner zu sein, ist eine Pflicht oder lästige Arbeit.

- Du fantasierst weder über deinen Partner noch freust du dich darauf, mit ihm/ihr intim zu sein.- Dein Partner ist derjenige, der immer Intimität initiiert. - Während du mit deinem Partner intim bist, denkst du ständig darüber nach, es hinter dich zu bringen oder beschäftigst dich mit anderen belanglosen Gedanken. - Du würdest es vorziehen, alleine zu masturbieren, anstatt mit deinem Partner zusammen zu sein.


Was sind Gründe dafür, dass du keine intime und sexuelle Verbindung mit deinem Partner hast?


- Du genießt die Erfahrung nicht, weil dein Partner dich einfach nicht sexuell befriedigen kann. Dies ist besonders bei heterosexuellen Beziehungen der Fall, bei denen der Mann die Partnerin vor dem Geschlechtsverkehr nicht ausreichend stimuliert. - Sexuelle Aktivität ist schmerzhaft. Dies könnte darauf hindeuten, dass eine gesundheitliche Herausforderung besteht. Beispielsweise sind Vaginismus (schmerzhafter Geschlechtsverkehr) und Vulvodynie (generalisierter Unterbauchschmerz) häufiger, als die meisten Leute denken, und neigen dazu, unterrepräsentiert zu sein, weil es Frauen oft peinlich ist, mit ihrem Gesundheitsdienstleister darüber zu sprechen (einige Gesundheitsdienstleister verstehen auch manchmal die Bedingungen nicht). - Du bist  total gestresst und kannst dich nicht in Stimmung bringen, während dein Partner immer in der Stimmung ist, egal was passiert. - Es ist dir peinlich, nackt um deinen Partner herum zu sein oder andere negative Körperprobleme zu haben. Dies kann oft Stress verursachen und macht es sehr schwierig, sich sexuell erregt zu fühlen. - Du und dein Partner haben keine passenden sexuellen Wünsche. Das heißt, wenn dein Partner in der Stimmung ist, bist du erschöpft, aber dann, wenn du in der Stimmung bist, ist dein Partner müde oder versteht deine Hinweise nicht, dass du Sex willst. - Du vermutest, dass du betrogen wirst oder dein Partner an jemand anderem interessiert ist. - Du bist gelangweilt. Die meisten Paare teilen nicht miteinander, was sie wirklich sexuell wollen und haben Angst, dass der andere sie beurteilen wird, wenn sie ihre Gedanken teilen. Dies kann daran liegen, Angst zu haben, seine Fantasien zu teilen oder Dinge, die man ausprobieren möchte oder auch auszusprechen was sich im Moment gut anfühlt und wie man einen richtig berührt. - Dein Partner macht die Dinge nicht so, wie du willst oder nicht genug und es ist dir peinlich, dies anzusprechen. Viele Menschen fühlen sich nicht wohl dabei, dies zu sagen: "Das fühlt sich gut an, mach das weiter" oder "Ich habe es wirklich gemocht, als du ... getan hast, lass es uns nochmal versuchen." Als Ergebnis kann dein Partner denken, dass es dir gefällt, obwohl dies nicht der Fall ist.


Was sind die Zeichen einer gesunden Intimität und eines erfüllten intimen Lebens?


- Man freut sich darauf, zusammen zu sein, sowohl für intime Aktivitäten als auch einfach nur zusammen zu sein. - Man fühlt sich mit seinem Partner sexuell erfüllt. - Das Gefühl, mit deinem Partner zusammen zu sein, entspannt und erregt dich. - Das Gefühl, du selbst sein zu können und dich nicht schämen zu müssen, weil du so akzeptiert wirst wie du bist. - Das Gefühl, als würdest du in deiner Beziehung zusammenwachsen. - Sicherstellen, dass sich dein Partner gut fühlt und sexuell erfüllt ist.




Der sexuelle Genuss variiert von Person zu Person.

Dr. Steve McGough

Dr. Steve McGough ist Autor zahlreicher Bücher über Wellness, Massage und Intimität. Er hat einen Doktortitel in menschlicher Sexualität von der IASHS und einen BS in Biochemie (Schwerpunkt Ernährung) von der UNC-Chapel Hill. Er ist Direktor für Forschung und Entwicklung bei Women and Couples Wellness und Professor für klinische Sexologie. Während der Abschlussforschung entwickelte Steve neue Techniken, um Frauen mit Anorgasmie (Unfähigkeit, einen Orgasmus zu erreichen) zu helfen. Dabei hat er mit mehreren tausend Frauen und Paaren zusammengearbeitet, um den weiblichen Orgasmus zu erforschen. Steve wurde in Fachzeitschriften zu Themen veröffentlicht, die von der neurowissenschaftlichen Forschung bis zur Sexualwissenschaft reichen. Er hat mehrere US- und internationale Patente in Bereichen für die Becken- und Sexualgesundheit von Frauen. Eine Unterscheidung bei seinem Ansatz ist die Ansicht, dass sexuelle Gesundheit ein wesentlicher Bestandteil der allgemeinen Gesundheit ist. Steve wird häufig in den Bereichen Prävention, Frauengesundheit, Medical Daily, CNBC, Glamour, Cosmopolitan, Redbook, Ask Men usw. interviewt.
ZEIG MEHR ...
0 Kommentare
  • Anonym