Gewohnheiten hoch sexueller Paare
Paare, die sich weiterhin auf einer höheren Ebene regelmäßig sexuell betätigen, neigen dazu besonders ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden (einschließlich Schlaf) zu pflegen. Wenn sich ihre Beziehung entwickelt, werden sie wahrscheinlich auch Wege finden, tiefere Verbindungen und Intimität durch Geschlechtsverkehr und damit verbundene sexuelle Aktivität zu verbinden.

Paare, die sich weiterhin auf einer höheren Ebene regelmäßig sexuell betätigen, neigen dazu besonders ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden (einschließlich Schlaf) zu pflegen. Wenn sich ihre Beziehung entwickelt, werden sie wahrscheinlich auch Wege finden, tiefere Verbindungen und Intimität durch Geschlechtsverkehr und damit verbundene sexuelle Aktivität zu verbinden.


Finde Zeit und sei offen


Hochgeschlechtliche Paare haben die Zeit und den Ort, um regelmäßigen Sex zu haben. Einige Paare haben zum Beispiel einen hohen Sexualtrieb, aber die Herausforderungen ihres Zeitplans (besonders die Erziehung von Kindern und die Pflege der Familie) begrenzen die Zeiten, in denen sie intim und nicht gestört sein können. Hochgeschlechtliche Paare neigen auch zu mehr Offenheit in Bezug auf ihre Sexualität und haben weniger Herausforderungen an das Körperbild (im Allgemeinen). Einige Paare nehmen an bestimmten Lifestyle-Aktivitäten (wie BDSM oder "Lifestyle / Swinger" -bezogene Aktivitäten) teil, was dazu führt, dass sie weiterhin eine hohe sexuelle Aktivität verzeichnen. Hier sind zwei gute Möglichkeiten, um Intimität (und als Ergebnis dessen oft auch sexuelle Aktivität) in einer Beziehung zu bewahren:


Sorge dafür, dass ihr euch weiterhin berührt und zu umarmt, besonders auf nicht-sexuelle Weise.


Mache es dir jeden Morgen zum Ziel, ihr für etwa 10 Minuten eine sogenannte "Intimitäts-Massage" zu geben. Es ist im Grunde eine Massage sinnlicher Berührung, die nicht in sexueller Aktivität endet. Es ist gut für Zuneigung und Verbindung. Die o.a. Vorschläge helfen den meisten Paaren, besonders hilft es Paaren, ihre Intimität wiederzubeleben . Das war Teil meiner graduierten Forschung, um anorgasmischen Frauen zu helfen. Es ist eine Variation der "Sensation Fokussierung" - Technik, die von Masters & Johnson entwickelt wurde, aber ich fügte spezifische Routinen hinzu, die bestimmten Nervenbahnen für Entspannung und Erregung folgen. Dies ist äußerst effektiv für Stressabbau und die Erhöhung der Oxytocinspiegel. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Oxytocin (das "Liebeshormon") zu tiefst beeinflussen, wie du über deinen Partner fühlst. Täglicher Stress erhöht Cortisol (das "Stresshormon"), während Oxytocin dir ein gutes Gefühl gibt und den Effekten von Cortisol entgegenwirkt. Die besten Wege, Oxytocin zu erhöhen, sind ein Orgasmus und enge, intime Berührungen. Eine Studie fand heraus, dass Frauen mit einem bestimmten Gen, das Unterschiede in der Reaktion ihres Gehirns auf Oxytocin und Vasopressin verursachte, viel eher betrogen und ihre Beziehung verließen. Regelmäßige Orgasmen und Berührungen steigern das Oxytocin, was das Liebesgefühl aufrecht erhält und viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringt.


Mache es zu einem Ritual (oder einer Angewohnheit), sowohl intime Zeiten füreinander als auch getrennte Verwöhnzeiten, in denen ein Partner sich um die Bedürfnisse des anderen kümmert, zu planen.


Während das Leben weitergeht, besonders mit Kindern und beruflichen Herausforderungen, haben Paare immer weniger vertraute Zeit miteinander. Oftmals versteht ein Partner nicht, was die Hinweise des anderen Partners sind, und häufig möchte ein Partner mit dem anderen etwas anfangen, aber der andere Partner ist müde oder nicht in der Stimmung. Später, wenn der zuvor müde Partner in der Stimmung ist, bringt er es nicht klar zum Ausdruck, und der andere Partner versteht den Hinweis nicht. Dies führt zu allen möglichen Problemen und macht das Leben stressiger als es sein muss. Eine gute Möglichkeit, Dinge auf die Dauer abenteuerlicher und unterhaltsamer zu halten, besteht darin, drei "Veranstaltungen" zuzustimmen. Zuerst ein "Date", wo das Paar etwas tut, was beide mögen und später miteinander intim werden. Dann gibt es noch die "nur für dich Zeit." Hier wird nur ein Partner verwöhnt, so wie er/sie möchte. Für einige könnte dies eine 15-minütige Rückenmassage sein, für andere könnte es sexuell werden. Wenn ein Partner nicht in der Stimmung für sexuelle Aktivität ist, kann er immer nur daran denken, seinen Partner manuell oder oral zu stimulieren. Idealerweise sollten diese drei Rituale mindestens einmal im Monat (oder mehr) stattfinden. Wenn der gebende Partner sich darauf konzentriert, weil er sich um die andere Person kümmert und sie glücklich machen möchte, sich gut und entspannt zu fühlen, hilft es ihnen, den Prozess zu genießen. Der empfangende Partner kann es als „besondere Wellness-Pause“ aus den normalen Belastungen des Lebens betrachten.
 




Paare, die sich weiterhin auf einer höheren Ebene regelmäßig sexuell betätigen, pflegen ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden (einschließlich Schlaf).

Dr. Steve McGough

Dr. Steve McGough ist Autor zahlreicher Bücher über Wellness, Massage und Intimität. Er hat einen Doktortitel in menschlicher Sexualität von der IASHS und einen BS in Biochemie (Schwerpunkt Ernährung) von der UNC-Chapel Hill. Er ist Direktor für Forschung und Entwicklung bei Women and Couples Wellness und Professor für klinische Sexologie. Während der Abschlussforschung entwickelte Steve neue Techniken, um Frauen mit Anorgasmie (Unfähigkeit, einen Orgasmus zu erreichen) zu helfen. Dabei hat er mit mehreren tausend Frauen und Paaren zusammengearbeitet, um den weiblichen Orgasmus zu erforschen. Steve wurde in Fachzeitschriften zu Themen veröffentlicht, die von der neurowissenschaftlichen Forschung bis zur Sexualwissenschaft reichen. Er hat mehrere US- und internationale Patente in Bereichen für die Becken- und Sexualgesundheit von Frauen. Eine Unterscheidung bei seinem Ansatz ist die Ansicht, dass sexuelle Gesundheit ein wesentlicher Bestandteil der allgemeinen Gesundheit ist. Steve wird häufig in den Bereichen Prävention, Frauengesundheit, Medical Daily, CNBC, Glamour, Cosmopolitan, Redbook, Ask Men usw. interviewt.
ZEIG MEHR ...
0 Kommentare
  • Anonym