Anmelden

Teil II: Die Einzelheiten von Analsex

Ah, Analsex: Ein anderes Tabu-Thema, das oft schwer gegenüber dem Partner anzusprechen ist oder sogar ggü dem Arzt, wenn man Bedenken hat. Wie man es wirklich tut, ohne den Partner zu verletzen oder zu fragen, ob man zu viel Analsex haben kann, erklärt uns Dr. Steve McGough und führt uns in dieser zweiteiligen Aufschlüsselung in die Einzelheiten von Analsex.

Ah, Analsex: Ein anderes Tabu-Thema, das oft schwer gegenüber dem Partner anzusprechen ist oder sogar ggü dem Arzt, wenn man Bedenken hat. Wie man es wirklich tut, ohne den Partner zu verletzen oder zu fragen, ob man zu viel Analsex haben kann, erklärt uns Dr. Steve McGough und führt uns in dieser zweiteiligen Aufschlüsselung in die Einzelheiten von Analsex.


Welche Positionen funktionieren am besten, wenn es um Analsex geht?


Die Meinungen dazu variieren, aber die Hauptsache ist, sicherzustellen, dass das Einführen langsam verläuft und der Geber auf das reagiert, was der empfangende Partner sagt. Viele haben gesagt, dass die "Lap Dance" oder "Cowgirl" - Sexposition der beste Weg ist, um anzufangen, weil der Partner, der empfängt, kontrollieren kann, wie schnell sein Partner sie durchdringt und auch die Bewegungen kontrollieren kann. Andere genießen es, wenn ihr Partner sie aus der Löffelchen-Position durchdringt oder sie auf dem Bauch sind und der Partner oben drauf -  wie die Missionarsstellung aber mit dem empfangenden Partner mit dem Gesicht nach unten. Während die Hündchenstellung eine sehr beliebte Position für vaginalen Geschlechtsverkehr ist, kann es zu tiefen Stoßen führen, die für Analsex für viele unangenehm ist.


Solltest du für Analsex vorausplanen?


Aus vielen Gründen, die ich unten erwähnen werde, sollte Analsex mit einem Kondom, Gleitmittel und einem Grundverständnis der Dinge angegangen werden. Ich habe von spontanen Paaren gehört, dass sie keine Schmierung und kein Kondom hatten oder ein Partner wusste nicht, was zu tun war, und dies führte zu einer schlechten Erfahrung. Analsex ist nicht etwas, was "nur einfach passiert", wenn man die Grundlagen nicht kennt. Ich würde vorschlagen, dass du darüber nachdenkst - und darüber redest - warum du Analsex ausprobieren willst und warum auch dein Partner das tut. Willst du es ausprobieren, weil du neugierig bist, wie es sich anfühlt oder dein Partner dich unter Druck setzt? Oder hast du in letzter Zeit viel darüber gelesen und es scheint so, als ob du etwas tun solltest? Manche Leute lieben Analsex, andere nicht. Solange du den gesunden Menschenverstand praktizierst, kann es ein weiterer Teil deiner sich entwickelnden sexuellen Erfahrung sein. Das erste, mit dem man sich wohl fühlen sollte, sind seine eigenen Gedanken darüber. Zum Beispiel sind einige sehr besorgt über Fäkalien. Es gibt tatsächlich wenig Fäkalien im unteren Rektum oder Analbereich, also ist dies normalerweise kein Problem (aber nicht immer), also ist dies nicht so, wie die meisten Leute denken. Einige benutzen einen Einlauf vor dem Analsex, aber das sollte nicht oft gemacht werden und es ist besser, warmes Wasser zu benutzen. Der Grund dafür ist, dass häufige Einläufe den normalerweise vorhandenen schützenden Schleim entfernen und das Rektum anfälliger für Verletzungen oder Infektionen machen können. Ein anderes Problem ist, die Bettwäsche, das Bett usw. schmutzig zu machen. Der eigentliche Bereich, der mehr beachtet werden sollten, ist in der Regel das Schmiermittel, weil man viel davon und es häufig verwenden muss. Also, anstatt sich Sorgen zu machen, legt man einfach ein oder zwei Handtücher drunter. Bedenkt auch, dass, wenn ihr dies tun möchtet, ihr euch der Implikationen voll bewusst seid und es nichts gibt, was euch peinlich sein müsste. Jegliche Bedenken aus deinem Kopf zu räumen, hilft dabei, zu entspannen und die Erfahrung mehr genießen zu können. Zweitens ist es am besten, dich bis zur Penetration durch den Penis heran zu arbeiten. Wenn du kannst, nimm dir einen sehr kleinen Vibrator oder Analplug oder Finger (es ist eine gute Idee, dass dein Partner einen Gummihandschuh trägt). Beginne mit diesen Techniken.


Bereite dich mit diesen Techniken auf Analsex vor


Mach mit einem (behandschuhten) Finger streichelnde Bewegungen, um eine Gänsehaut auf den Oberschenkeln und Gesäß zu verursachen, und dann ähnliche kitzelnde Bewegungen am Anus. Kreise den Anus langsam mit dem Finger ein. Trage dann Gleitmittel auf den Finger auf und kreise noch mehr, arbeite allmählich auf die Mitte des Anus hin und drücke sanft hinein. Wenn du dich auf der Empfängerseite befindest, lass deinen Partner immer wissen, wenn etwas schmerzt, und wenn dem so ist - stoppe. Wenn es sich gut anfühlt, drücke sanft weiter, bis der Finger im Anus ist. Dann experimentiere sanft und langsam, indem du ihn weiter hineindrückst und fast ganz wieder raus ziehst. Während der Finger deines Partners drinnen ist, versuche zu pressen, als würdest du einen Stuhlgang haben. Dies entspannt tatsächlich die analen Schließmuskeln. Während du ausstößt, bitte den Finger mehr (sanft) zu bewegen. Merke, wie sich dein Anus (wahrscheinlich) entspannter und offener anfühlt. Dann straffe den Schließmuskel um den Finger deines Partners und merke, wie viel fester dies ist. Wiederhole dies mehrmals, besonders wenn es sich gut anfühlt. Dann benutze einen etwas größeren Finger oder (falls du einen hast) einen Vibrator oder einen Buttplug und übe, wie es sich anfühlt, wenn du herausdrückst oder fest ziehst. Wenn du kannst, stimuliere deine Klitoris zum Orgasmus, während dein Partner sanft den Stecker leicht hinein und heraus bewegt. Viele finden, dass sich ihr Anus nach dem Orgasmus mehr entspannen kann, und der Orgasmus ist intensiver, wenn sie anale Stimulation haben. Du kannst auch mit Vibratoren experimentieren, die ausgeprägte (aber glatte) Grate haben. Einige sind so "holprig", dass sie fast wie eine Reihe von Kugeln aussehen, die als durchgehender Stab befestigt sind. Viele genießen das Gefühl, wenn sie sanft in ihren Anus gleiten. Sobald du geübt und das Gefühl hast, dass du deinen Anus ausreichend entspannen kannst, versuche eine der oben genannten Positionen. Wenn du kannst, sollte dein Partner oder du dich zuerst fast bis zum Orgasmus stimulieren, bevor dein Partner in dich eindringt. Benutze wie erwähnt eine Menge Gleitmittel und schreite mit Anleitung der empfangenden Person langsam vor. Die meisten Frauen empfinden die angenehmste Stimulation direkt am After. Tiefer im Rektum fühlen sie nur Druck. Viele Frauen mögen keine sehr tiefen Stöße (andere wiederum schon). Manche beschreiben es als ein krampfhaftes Gefühl, das nicht angenehm ist. Eine Sache, an die sich Frauen gewöhnen müssen, ist das Gefühl, als müssten sie auf die Toilette gehen oder ins Badezimmer, wenn ihr Partner in ihnen ist. Viele wollen spontan ihre Anus-Schließmuskeln anspannen, weil sie zuerst Angst haben, dass sie auf ihren Partner kacken werden. Dieser Druck kann die Dinge schmerzhafter machen. Wenn du kannst, solltest du dich einfach entspannen und versuchen, herauszudrücken, anstatt zuzudrücken.


An was man beim Analsex denken sollte


Nicht alle Frauen genießen Analsex. Wenn du Analsex in irgendeiner Weise schmerzhaft findest oder du es aus irgendeinem Grund nicht magst, hör auf. Einige Frauen ziehen es vor, nur eine externe Analstimulation von einem Finger oder Vibrator zu haben, anstatt Penetration - oder einfach nicht mit dem Penis des Partners. Wenn du das genießt, ist das auch in Ordnung. Es gibt keine Regel, die besagt, dass du durchdrungen werden musst, weil du äußere Stimulation magst.


Können Frauen durch Analsex einen Orgasmus bekommen?


Ich habe nie mit einer Frau persönlich gesprochen, die behauptet, sie habe allein durch Analsex einen Orgasmus erreicht, obwohl die Medien darüber berichtet haben. Plus, jede Frau ist einzigartig. So scheint es für einige zu passieren, aber ich schlage vor zu schaun, was für dich passiert und sich nicht darum kümmern. Sexuelle Erforschung und Erfahrung sollte als eine erstaunliche Reise behandelt werden - keine Checkliste von Erfahrungen. Wie kannst du durch Analsex zum Orgasmus kommen? Die Stimulation des Anus oder der Oberfläche des Anus kann eine Kontraktion bis zur Klitoris (Bulbocavernosus-Reflex) auslösen. Dies mag eine Rolle beim Orgasmus spielen, aber ich kenne keine Studien dazu. Während einige Frauen keine extrem tiefe Penetration mögen, ist es möglich, dass bei einigen Frauen kräftige Bewegungen (und wieder sage ich vielleicht ) andere innere Strukturen im Körper der Frau stimulieren, die erotisch stimulierend sein könnten - möglicherweise stimulierend auf den Sakral-, Becken- und Unterbauch oder Vagusnerv. Aber ich kenne auch keine Studien darüber, und das ist Spekulation. Ein anderer Faktor könnte sein, dass Frauen, die das Gefühl genießen und es erotisch aufregend finden, mental darauf vorbereitet sind, sehr leicht einen Orgasmus zu erreichen. Ein Orgasmus besteht eigentlich aus separaten Komponenten, die zusammen arbeiten. Es könnte sein, dass der Gedanke daran in Verbindung mit der Empfindung so erregend ist, dass die Frau allein dadurch einen Orgasmus erreicht. Aber auch das ist Spekulation.


Gibt es sensible Bereiche im Anus, die zum Orgasmus führen können oder ist eine Stimulation der Klitoris noch erforderlich?


Die Oberfläche des Anus ist in der Regel der erotisch stimulierende Bereich. Einige Frauen genießen das Gefühl der tieferen Penetration - aber viele finden es auch unangenehm. Ich kann diese Frage nicht vollständig beantworten, weil (1) ich keine diesbezügliche Forschung kenne und (2) jede Frau einzigartig ist. Aber auch wenn es da draußen Frauen gibt, die leicht einen Orgasmus durch Analstimulation erreichen können, ist es nicht so üblich genug, dass ich darauf gestoßen bin. Ich würde den Beitrag anderer jedoch begrüßen. Wenn du den Orgasmus allein durch anale Stimulation erkunden möchtest, würde ich vorschlagen, dass du Zeit mit externer Stimulation mit Fingern, Vibratoren, Federn und sehr weichen Bürsten (eine völlig andere Stimulation) experimentierst, sowie verschiedene Arten von Penetration mit Fingern und Vibratoren - und dann Analsex. Warum nicht erkunden, was du fühlen kannst?




Dr. Steve McGough führt uns durch die Ins und Outs von Anal in dieser zweiteiligen Zusammenfassung von allem, was Sie über Analsex mit Ihrem Partner wissen müssen.

Dr. Steve McGough

Dr. Steve McGough ist Autor zahlreicher Bücher über Wellness, Massage und Intimität. Er hat einen Doktortitel in menschlicher Sexualität von der IASHS und einen BS in Biochemie (Schwerpunkt Ernährung) von der UNC-Chapel Hill. Er ist Direktor für Forschung und Entwicklung bei Women and Couples Wellness und Professor für klinische Sexologie. Während der Abschlussforschung entwickelte Steve neue Techniken, um Frauen mit Anorgasmie (Unfähigkeit, einen Orgasmus zu erreichen) zu helfen. Dabei hat er mit mehreren tausend Frauen und Paaren zusammengearbeitet, um den weiblichen Orgasmus zu erforschen. Steve wurde in Fachzeitschriften zu Themen veröffentlicht, die von der neurowissenschaftlichen Forschung bis zur Sexualwissenschaft reichen. Er hat mehrere US- und internationale Patente in Bereichen für die Becken- und Sexualgesundheit von Frauen. Eine Unterscheidung bei seinem Ansatz ist die Ansicht, dass sexuelle Gesundheit ein wesentlicher Bestandteil der allgemeinen Gesundheit ist. Steve wird häufig in den Bereichen Prävention, Frauengesundheit, Medical Daily, CNBC, Glamour, Cosmopolitan, Redbook, Ask Men usw. interviewt.
ZEIG MEHR ...
0 Kommentare
  • Anonym