Jetzt kostenlos anmelden

Bist du vielleicht jemanden mit deinen Augen am ausziehen?

Warst du jemals irgendwo oder hast du etwas gemacht und jemand starrt dich an? Obwohl du sie nicht sehen kannst, fühlst du, wie ihre Augen auf deinem Körper brennen, während sie auf und ab schauen und in jede deiner Spalten schauen.

Hast du jemals jemanden angestarrt, zu dem du extrem sexuell hingezogen warst und nicht wegschauen konntest? Alles am Körper rief nach dir und du wolltest immer näher kommen, nur um zu sehen, wie sie/er riecht und sich fühlt? Sich so zu fühlen, als ob du auf den ersten Blick verliebt bist oder Lust hast und es nicht erwarten kannst, all die unangenehmen Dinge zu tun, die sie/er dir erlauben würde?

Warst du jemals irgendwo oder hast du etwas gemacht und jemand starrt dich an? Obwohl du sie nicht sehen kannst, fühlst du, wie ihre Augen auf deinem Körper brennen, während sie auf und ab und in jede deiner Spalten schauen.

Hast du jemals jemanden angestarrt, zu dem du extrem sexuell hingezogen warst und nicht wegschauen konntest? Alles am Körper rief nach dir und du wolltest immer näher kommen, nur um zu sehen, wie sie/er riecht und sich fühlt? Sich so zu fühlen, als ob du auf den ersten Blick verliebt bist oder Lust hast und es nicht erwarten kannst, all die unangenehmen Dinge zu tun, die sie/er dir erlauben würde?


Der Starrer sein


Ich war in diesen beiden Positionen schon einmal und ich kann dir bereits sagen, dass diese Position diejenige ist, die sich am besten anfühlt. Es fühlt sich besser an, jemanden aus der Ferne anzustarren und sich all die Dinge vorzustellen, die man mit ihnen machen möchte; Sich auf verschiedene Körperteile zu konzentrieren, an denen man Freude haben könnte, während deine Hormone durch deinen Körper rasen und dich an den richtigen Stellen kitzeln, fühlt sich erstaunlich an. Ich bin mutig genug gewesen, eine Abschlepp-Masche zu ziehen oder sogar direkt zu fragen, ob sie mit mir nach Hause gehen möchten. Obwohl meine Erfolgsrate, Leute nach Hause abzuschleppen, nachdem ich gestarrt, geflirtet und ein Gespräch begonnen habe, um die 90% liegt, bin ich mir nicht sicher, ob das für andere Menschen, besonders für männliche Männer, gleichermaßen funktionieren würde. Als aufgeschlossene feminine Frau, die aggressiv ist, habe ich definitiv ein gewisses Privileg, wenn es darum geht, auf Menschen zuzugehen und sie in meiner Nähe sicher zu fühlen.


Das Objekt sein


Auf der anderen Seite zu sein, macht nicht so viel Spaß als Frau. Ich war der Gegenstand der Begierde für jemanden, der mich mit glasäugigem Blick eines Liebhabers, der unter schlechten Sternen steht, anstarrte. Ich habe gespürt, wie sich seine Augen auf meinen Körper rauf und runter bewegt haben, ich fühlte mich objektiviert und fragte mich, was für eine Art sexueller Gedanke er hatte. Ich kenne diese Art von Augen, die mich zu jeder gegebenen Zeit ausziehen. Ich kenne solche Augen, die mich durchschauen, anstatt mich wirklich zu sehen . Und ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Frauen dies auf die eine oder andere Weise erlebt haben.

Also, was hat es damit auf sich?


Sei dir deiner Position bewusst


Ich sage dies, damit wir uns bewusst sind, in welcher Position wir uns zu jeder Zeit befinden. Denke bei Starrern darüber nach, ob ihr Blick gewollt ist. Ist die Person, die dich anstarrt, lächelnd oder stirnrunzelnd? Denkst du, dass sie mehr wollen oder nicht (hoffentlich durch ein Lächeln oder eine andere nonverbale Geste angedeutet)? Liest du ihre Signale richtig oder ignorierst du sie?

Wenn du angestarrt wirst, bestätigst du jemanden, der dich anstarrt? Willst du, dass sie dich anstarren oder nicht? Kannst du dich ihnen nähern, um ihnen zu sagen, dass sie aufhören sollen, oder ist es besser für dich, wegzugehen und aus ihrem Blickfeld zu verschwinden? Gibt es eine dritte Partei, die sich einmischen, für dich sprechen oder dich aus dem Weg räumen kann? Bist du an ihnen interessiert und nimmst das Anstarren als Chance, dich zu nähern?




Obwohl du sie nicht sehen kannst, fühlst du, wie ihre Augen auf deinem Körper brennen, während sie auf und ab schauen und in jede Spalte, die deine ist.

Marla Stewart

Marla Renee Stewart, MA, ist professionelle Sex-, Intimitäts- und Beziehungstrainerin und Sexualerzieherin. Sie ist nicht nur Dozentin an der Clayton State University, sondern auch Mitbegründerin der Sex Down South Conference und des Sexual Liberation Collective. Sie gewann ihren Ruf als "The Sex Architect" und schuf Velvet Lips, um Menschen jeden Alters zu befähigen, ihre Sexualität und ihr Sexualleben zu umarmen, zu erziehen und zu genießen. Sie hat mehr als 16 Jahre lang menschliche Sexualität an der San Francisco State University und der Georgia State University studiert und verfügt über Expertenwissen in einer Vielzahl von Fächern. Sie hat wissenschaftliche Artikel veröffentlicht und betreibt weiterhin Sexualforschung. Sie hat Workshops bei Konferenzen, gemeinnützigen und privaten Organisationen sowie an Universitäten in der Region Atlanta durchgeführt. Sie hat in vielen Radioshows, Dokumentationen, Büchern und Zeitschriften mitgewirkt und wurde eingeladen, an Universitäten im ganzen Land zu sprechen. Sie sitzt auch im Vorstand der Atlanta Harm Reduction Coalition und von SPARK Reproductive Justice Now!
ZEIG MEHR ...
0 Kommentare
  • Anonym